Sturmschäden

Die Höllentalbahn ist ab Sonntag wieder befahrbar

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 18. Februar 2020 um 17:43 Uhr

Gottenheim

Die Deutsche Bahn versucht einer Mitteilung zufolge, die vom Sturm "Sabine" beschädigten Bahnlinien im Schwarzwald in Abschnitten wieder befahrbar zu machen.

Bereits ab Donnerstag, 20. Februar, soll die Strecke zwischen Neustadt und Donaueschingen wieder frei sein, so dass die derzeit in Neustadt abgestellten Züge den S-Bahn-Betrieb zwischen Neustadt und Villingen fahren können. Die Höllentalstrecke zwischen Himmelreich und Neustadt soll im Laufe des Sonntags, 23. Februar, wieder befahrbar sein. Bis dahin verkehren noch Ersatzbusse.

Länger werden sich hingegen nach Angaben der Deutschen Bahn die Arbeiten an der Dreiseenbahn zwischen Titisee und Seebrugg hinziehen. Dort waren durch den Orkansturm am 10. Februar 15 Bäume auf die Gleise gestürzt und die Oberleitung an acht Stellen beschädigt worden. Die Arbeiten werden bis zum 1. März dauern. So lange wird es einen Busersatzverkehr geben.

Unterdessen hat sich der S-Bahn-Verkehr im Breisgau, der derzeit in Himmelreich endet, deutlich stabilisiert. Am Montag war der Abschnitt zwischen Gottenheim und Breisach in Betrieb genommen worden. Dabei war es am Montag zu erheblichen Verspätungen und auch Zugausfällen gekommen. Laut Bahn hatte es Störungen an einem Bahnübergang zwischen Wasenweiler und Gottenheim gegeben, die nun aber behoben sein sollen. Am Dienstag lief der S-Bahn-Verkehr nahezu reibungslos. Dies galt auch für das Erreichen der Anschlusszüge nach Endingen am Knotenpunkt Gottenheim.