BASF will ihr Areal nicht verkaufen

Ralf Staub

Von Ralf Staub

Fr, 11. November 2011

Grenzach-Wyhlen

200 Interessierte bei der Bürgerversammlung zur künftigen Nutzung / Firma und Gemeinde erarbeiten ein städtebauliches Konzept.

GRENZACH-WYHLEN. Die Grenzach-Wyhlener wollen wissen, wie es auf dem BASF-Areal weitergeht – gut 200 sind am Mittwoch zur Bürgerversammlung ins Haus der Begegnung gekommen. Und sie haben reihenweise Fragen gestellt: zu den vorhandenen Altlasten, zur Ansiedlung der Entsorgungsfirma Zimmermann und – vor allem – zum Schwerverkehr. Dabei kristallisierte sich heraus: Als drängendstes Problem wird die fehlende Umgehungsstraße angesehen.

Als Vertreter der BASF stellten Jörg Schaffner und Bernd Brian die Pläne der Firma für die weitere Nutzung des Areals vor: Ziel ist dabei die Ansiedlung von Firmen möglichst aus dem chemisch-pharmazeutischen Bereich, um vorhandene Infrastruktur, insbesondere auch die Kläranlage gemeinsam ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung