Großeinsatz für die Kesslergrube

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Sa, 19. Oktober 2013

Grenzach-Wyhlen

Der Bürgerinformationsabend der Gemeinde brachte die Unternehmen mit Kritikern und Bürgern zusammen.

GRENZACH-WYHLEN. Ein mit zehn Personen voll besetztes Podium, 160 Besucher und drei Stunden voller geballter Informationen: Das war der Bürgerinformationsabend zur Sanierung der Kesslergrube im Haus der Begegnung am Donnerstag.

Wer war da?
Am stets aufbrausenden Applaus, wenn ein Kritiker der Einspundung durch die BASF das Wort ergriff, konnte man ablesen, dass der Großteil der Besucher aus den Reihen der Forderer des Komplettaushubs kamen. Die Sitzreihen waren sehr durchmischt. Neben meist älteren Bürgern gab es auch zahlreiche jüngere Leute, die sich über die Planungen für die Zukunft informieren ließen. Ebenfalls vertreten war eine Delegation der BASF, die teilweise aus Ludwigshafen angereist war. Zahlreiche Gemeinderäte und Amtsleiter komplettierten das Bild.

Wie lief es ab?
Nach einer kurzen Begrüßung durch Bürgermeister Jörg Lutz, der vorsorglich die gute Diskussionskultur in Grenzach-Wyhlen lobte, gab es ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ