Hornacker braucht Energiekonzept

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Fr, 25. Oktober 2013

Grenzach-Wyhlen

Erstes binationales Energiekonzept wird in Grenzach-Wyhlen erarbeitet / Bürgerinformationstermin am 4. November.

GRENZACH-WYHLEN. Das neue Wohngebiet auf dem Hornacker soll ein Musterprojekt in punkto Energieverbrauch werden. Architekt Rolf Disch möchte dort die weltgrößte Solarsiedlung errichten, sie soll Freiburg diesen Rekord abnehmen. Alle Gebäude werden sogenannte Energie-Plus-Häuser sein, also Gebäude, die insgesamt dreimal so viel Energie erzeugen, wie sie selbst verbrauchen.

Der Architekt:
Als Kriterien für rationelle Energieverwendung nannte Disch den Stromverbrauch, den Heizaufwand und die Mobilität. Beim Strom werde jedes Haus abgeben könne, denn alle Gebäude erhalten Solarzellen auf die Dächer. Der Heizaufwand bleibe gering, weil eine sehr hohe Wärmedämmung erreicht werde. Für die notwendige geringe Wärmezufuhr benötige nicht jedes Haus eine separate Heizanlage, sondern dies könne über eine zentrale Versorgung zugeführt werden. Die Mobilität werde ebenfalls ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ