Feuerwehreinsatz

Großbrand in Mahlberg – Feuer greift auf ehemaliges Gasthaus über

bz,axa

Von BZ-Redaktion & Heidrun M. Lauble

So, 31. Mai 2020 um 14:16 Uhr

Mahlberg

Im Ortskern von Mahlberg war am Sonntagmittag ein Feuer ausgebrochen. Von einem Schuppen griffen die Flammen auf ein ehemaliges Gasthaus über. Der Schaden geht in Millionenhöhe.

Die Rauchsäule war von Weitem zu sehen: Im Ortskern von Mahlberg war am Sonntagmittag ein Feuer ausgebrochen. Von einem Schuppen in der Bromergasse griffen die Flammen auf das ehemalige Gasthaus Löwen in der Karl-Kromer-Straße über. Es entstand laut Polizei ein Schaden von mehr als einer Million Euro.

Am Pfingstsonntag ging um 12.39 Uhr der Notruf ein, dass in Mahlberg an der Ecke Bromergasse/Karl-Kromer-Straße ein Schuppen brennt. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte das Feuer bereits auf das angrenzende Gebäude – das ehemalige Gasthaus Löwen – übergegriffen. Die betroffenen Bewohner wurden am Sonntag in der Mahlberger Stadthalle versorgt. "Sie sind alle inzwischen bei Freunden oder ihren Familien untergekommen", erklärte gestern Manfred Ohnemus aus Altdorf auf BZ-Anfrage.

Der Eigentümer rechnet mit Abriss des Hauptgebäudes

Er hatte im Dezember 2014 das Löwen-Anwesen gekauft und anfangs auch ein Café mit Lounge darin betrieben, bald aber, da unrentabel, wieder aufgegeben. Das Gasthaus, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde, war lange leergestanden. Als Ohnemus das Anwesen von der Sparkasse ersteigerte, war der Denkmalschutz bereits aufgehoben. "Wir haben das Gebäude damals komplett entkernt, da war alles marode." "1,2 Millionen Euro" nennt er auf die Frage, wieviel er in die reine Sanierung investiert habe. Er rechnet mit rund 2,7 Millionen Euro, falls er das Gebäude abreißen und wieder neu bauen muss.

Und davon geht er fast schon aus: "Es ist vor allem im Dachstuhl alles abgebrannt. Aber die übrigen Wohnungen haben natürlich großen Wasserschaden. Und den Brandgeruch im ganzen Haus – den kriegen sie nie wieder raus", fürchtet Ohnemus. Auch die Polizei vermeldet, dass das Gebäude bis auf weiteres unbewohnbar ist.

Der Schuppen, von dem das Feuer ausging, gehört nicht zum Anwesen. Die Feuerwehr war unter anderem mit den beiden Drehleitern aus Lahr und Ettenheim vor Ort. Gegen 15.30 Uhr war das Feuer im Wesentlichen gelöscht. Die Anwohner wurden rechtzeitig gewarnt und konnten das Gebäude unverletzt verlassen. Nicht zuletzt aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Mahlberger über Lautsprecher gebeten, ihre Wohnungen nicht zu verlassen und die Fenster zu schließen. Zur Brandursache im Schuppen gibt es noch keine Information.

Zehn Singles und eine Familie sind betroffen

Im Hauptgebäude befinden sich elf Wohnungen, eine davon war bislang von einer dreiköpfigen Familie bewohnt, alle anderen von Singles, zumeist junge Leute, erklärt der Hauseigentümer. In einem Nebengebäude sowie im ehemaligen Kegelbahn-Trakt sind zudem jeweils zwei Wohnungen, diese wurden nicht beschädigt und die Bewohner können weiter darin wohnen. "Ich bin nur froh, dass niemand verletzt wurde. Ein Haus, das kann man wieder ersetzen", betonte Manfred Ohnmus.

Mehr zum Thema: