Mobilität

Grüne fordern sichere Bahnquerungen für Radfahrer in Lörrach

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 20. Mai 2022 um 13:56 Uhr

Lörrach

Von "Hauptproblemzonen für Velos" sprechen die Lörracher Grünen. Aus ihrer Sicht gibt es keine guten Möglichkeiten, für Radfahrer die Bahnstrecke zu überqueren. Die Partei hat noch mehr Forderungen.

Die Grünen fordern bessere Bahnquerungen für Radfahrer. Außerdem müssten die Bahnhof- und die Brühlstraße für den Radverkehr optimiert werden. In einer Pressemitteilung nehmen die Grünen damit Bezug auf Transparente der städtischen Miteinanderkampagne, die seit einigen tagen an der Unterführung Wallbrunnstraße für mehr gegenseitige Rücksichtnahme werben.

Trotz dieses "wohl ständig erforderlichen Hinweises", so schreiben die Grünen, "werden die bestehenden Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern in den Unterführungen leider nicht entschärft oder gar gelöst." Die fehlenden sicheren Bahnquerungen seien "Hauptproblemzonen der Konflikte von Velofahrern und Fußgängern in Lörrach". In der Pressemitteilung verweisen die Grünen auf den Grundsatzbeschluss, wonach Lörrach den Anteil des Radverkehrs auf 33 Prozent steigern möchte. Auf dem Weg dahin fordern die Grünen, die Bahnhof- und die Brühlstraße fahrradfreundlich zu gestalten und sichere Bahnquerungen für Velofahrer bei der Wallbrunnstraße und Baumgartnerstraße zu schaffen.

Gefordert: Neue Verteilung der Verkehrsflächen

Die Bahnhofstraße und Brühlstraße sollen als Tempo 30 Zone ausgewiesen werden und auf der Bahnhofstraße sei ein geschützter Radfahrstreifen einzurichten, verlangen die Grünen. "Ohne eine fahrradgerechte Regelung in der Bahnhofstraße kann nicht von einer sicheren Umfahrung der Innenstadt gesprochen werden", heißt es in der Pressemitteilung. "Wir wollen eine hochwertige Radinfrastruktur. Es müssen daher Verkehrsflächen neu verteilt werden," so die Forderung von Gerd Wernthaler. Diese Flächen würden zwangsläufig vom Auto kommen, denn es nehme mit Abstand den meisten Verkehrs- und Parkraum ein.