Account/Login

Gut für die Kuh – und ein Schnaps dazu

Otto Schnekenburger
  • So, 29. September 2019
    Südwest

     

Der Sonntag Warum das Bergwaldprojekt einmal im Jahr am Feldberg dem Gelben Enzian zu Leibe rückt.

Am liebsten draußen und am Arbeiten: d...hmer des Bergwaldprojektes am Feldberg  | Foto: Otto Schnekenburger
Am liebsten draußen und am Arbeiten: die Teilnehmer des Bergwaldprojektes am Feldberg Foto: Otto Schnekenburger
1/4
Otto Schnekenburger
Der Gelbe Enzian hat eine ungewöhnliche Historie. Noch vor 100 Jahren war die Wuchshöhen von 50 bis 150 Zentimetern erreichende Pflanze in der Region so selten, dass sie die Gemeinden Zastler und Neustadt per Vorschrift schützen ließen, laut einem Artikel der Badischen Zeitung soll 1911 ein "ortsbekannter Wurzelgräber" wegen seines Tuns gar zu drei Tagen Haft verurteilt worden sein. Noch heute ist die Pflanze geschützt. "Wir müssen jedes Jahr aufs Neue die Erlaubnis des Regierungspräsidiums einholen, allerdings hat sich das mittlerweile eingespielt", erzählt Achim Schlosser, Fachkraft für Waldpädagogik und ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar