Skandal um Hüftprothesen

Gutachten entlastetet Freiburger Loretto-Orthopäden

Stefan Hupka

Von Stefan Hupka

Mo, 01. März 2010 um 16:14 Uhr

Südwest

Wer hat im Skandal um die Hüftprothesen an der Freiburger Lorettoklinik gepfuscht? Die Operateure oder der Hersteller? Erstere entlastet jetzt ein Gutachten.

Im Skandal um hunderte fehlerhafter künstlicher Hüftgelenke sieht sich das Freiburger Loretto-Krankenhaus durch ein Gutachten entlastet. Nach der am Montag veröffentlichten Studie eines Instituts in Bayern kann der umstrittene Gelenkprothesentyp selbst unter optimalen Laborbedingungen nicht so installiert werden, dass die Verbindung fest ist und kein Metallabrieb entsteht. Die Loretto-Leitung vermutet darin einen Herstellungs- oder Konstruktionsfehler und verweist auf die Produktverantwortung der Firma Zimmer, eines ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung