Klickwinkel

Gymnasiastinnen aus Neuenburg für Podcast zum Thema "Catcalling" ausgezeichnet

Dorothee Philipp

Von Dorothee Philipp

Do, 10. Juni 2021 um 19:03 Uhr

Neuenburg

In der Öffentlichkeit anzüglich angemacht zu werden, passiert jungen Frauen nicht selten - und nervt. Vier Schülerinnen des Kreisgymnasiums Neuenburg haben das Thema in einem Podcast aufgegriffen und dafür eine Auszeichnung erhalten.

Was als eine Klassenarbeit im Fach Gemeinschaftskunde der zehnten Klasse im Neuenburger Kreisgymnasium begann, endete am Donnerstag für das Team Ina Tran, Irem Cayiralti, Artemis Egel und Estella Giller mit einem Erfolg: Ihr Podcast zum selbstgewählten Thema "Catcalling" holte im Wettbewerb "Klickwinkel" der Vodafone Stiftung Deutschland den ersten Preis in der Kategorie Podcast. Damit verbunden ist ein Preisgeld von 1000 Euro und eine Teilnahme an einem Medien-Workshop.

Große Freude bei den Podcast-Macherinnen

Ein zweites Team, Clara Bartl und Katja Hirsch aus derselben Klasse, schaffte es mit dem Thema Klimaschutz in die Vorauswahl für die Preise in der Kategorie Video. 63 Bewerberteams aus der ganzen Bundesrepublik mit insgesamt 231 teilnehmenden Schülerinnen und Schülern waren zum Wettbewerb in den beiden Kategorien angetreten. Fachlehrer Jannik Bargen ist mächtig stolz auf diesen Erfolg seiner Schülerinnen: "Echt cool, Mädels", freute er sich am Ende der Livestream-Übertragung, in der die Preise bekanntgegeben wurden, nachdem die Jubelschreie verebbt waren. Fast atemlos hatten die Mädchen die Preisverleihung verfolgt – und das Moderatorenteam des Livestreams hatte es echt spannend gemacht.

Die Teams konnten ihre Themen frei wählen, was den Vorteil hat, dass diese dann auch den persönlichen Erfahrungshorizont der Jugendlichen abbilden. Um was geht es nun im Gewinner-Podcast? Catcalling bezeichnet verbale, sexualisierte Belästigung von Mädchen und Frauen durch Pfiffe, Worte oder Gesten. Alle vier Teammitglieder konnten bestätigen, selbst schon Opfer von Catcalling geworden zu sein. Das Phänomen ist weltweit vorhanden und wird durch die Bewegung "Cat calls off" ins Bewusstsein der Öffentlichkeit gehoben: Mit Kreide schreiben die Betroffenen die anzüglichen Sprüche und Kommentare auf die Straße und wollen so den Opfern eine Stimme geben und das Verhalten der Täter ankreiden.

In mehreren europäischen Ländern gilt Catcalling bereits als Straftat

In ihrem Podcast zeigen die Zehntklässlerinnen, dass in mehreren europäischen Ländern Catcalling bereits als Straftat gilt, während in Deutschland der Tatbestand noch unter "Beleidigung" fällt. Sie fordern eine entsprechende Gesetzesänderung.

Für den Podcast nahmen sie Kontakt zu einer der Aktionsgruppen von "Cat calls off" auf, die bezeichnenderweise anonym bleiben wollten, um nicht noch mehr Belästigungen oder Drohungen ausgesetzt zu sein. Eine Interviewpartnerin berichtet, dass sie Catcalling schon im Alter von zwölf Jahren erlebt hat. Im Podcast wird auch die Wissenschaft zitiert, die belegt, dass Catcalling zu gesundheitlichen Schäden bei den Betroffenen führen kann.

Jurymitglied und Moderatorin Eva Schulz von "Deutschland3000", selbst Gewinnerin des Deutschen Podcast Preises in der Kategorie "Beste*r Interviewer*in", lobte im Livestream der Preisverleihung die Arbeit der Zehntklässlerinnen: "So viel Informationsdichte wie hier in fünf Minuten bekommen andere in 50 Minuten Podcast nicht hin." Das ungewöhnliche Thema in Verbindung mit einer vielfältigen Herangehensweise habe die Jury zur Vergabe des ersten Preises für die Podcast-Beiträge an die Neuenburger Schülerinnen bewogen, sagte Schulz.

In der Sendung würdigten die Jurymitglieder Mirko Drotschmann (MrWissen2Go), Daniel Budiman (Rocket Beans Entertainment) und Moritz Müller-Wirth (Die Zeit) auch die durch die Pandemie erschwerten Bedingungen, unter denen die Teilnehmenden ihre Beiträge produziert haben.
Klickwinkel

Die Initiative Klickwinkel wendet sich mit dem Wettbewerb gegen Desinformation und Hasskommentare und setzt sich für die Förderung einer offenen und vielfältigen Meinungsbildung im Internet ein. Initiiert wurde der Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten von der Vodafone Stiftung Deutschland. Kooperationspartner sind die Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg), Teach First Deutschland und "Zeit für die Schule".