Mutmaßliche Gruppenvergewaltigung

Hans-Bunte-Fall: Verteidigerin fordert neues Gutachten zu Ecstasy-Wirkung

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mi, 13. Mai 2020 um 12:44 Uhr

Freiburg

Von welchem Zeitpunkt an war das Opfer bei der Tat willen- und wehrlos? Das ist eine strittige Frage im Hans-Bunte-Prozess. Die Verteidigung fordert nun, dass ein neues Gutachten eingeholt wird.

Für Hanna Palm, die Verteidigerin des Angeklagten Timo P., ist es die entscheidende Frage in diesem Prozess um die mutmaßliche Gruppenvergewaltigung beim Hans-Bunte-Areal am 14. Oktober 2018: Von welchem Moment an war das Opfer bei dem Tatgeschehen nicht mehr fähig, einen eigenen Willen zu bilden ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung