Aus Zeitgründen

Harald Fritz tritt als Ortsvorsteher von Pfaffenberg zurück

Martin Klabund

Von Martin Klabund

Fr, 11. Juni 2021 um 15:12 Uhr

Zell im Wiesental

Pfaffenbergs Ortsvorsteher Harald Fritz gibt sein Amt ab und will sich auch aus dem Ortschaftsrat zurück ziehen. Er könne sein Engagement in der Kommunalpolitik nicht mehr mit dem Beruf vereinbaren.

Seinen Rücktritt als Pfaffenberger Ortsvorsteher sowie als Ortschaftsrat erklärte Harald Fritz in der Ortschaftsratssitzung am Donnerstagabend. "Ein Ortsvorsteher muss Freiraum haben. Ich habe mir den Entschluss nicht leicht gemacht, muss aber nun die Notbremse ziehen, denn diese Tätigkeiten sind mit meinem Job aus Zeitgründen nicht mehr vereinbar", erklärte Fritz im Gremium.

Damit wird der sogenannte "Nachrücker" der letzten Ortschaftsratswahlen, Valentin Kiefer aus Helblingsmatt, ab der kommenden Sitzung am 24. Juni seinen Platz in der Runde der Ortschaftsräte einnehmen müssen. Harald Fritz war seit 1984 Mitglied im Ortschaftsrat und die letzten zwölf Jahre auch als Ortsvorsteher tätig. In der Sitzung am 26. Juli müssen die Pfaffenberger Ortschaftsräte einen neuen Ortsvorsteher wählen.

Die Ortschaftsräte bedauerten den Entschluss von Harald Fritz. Dessen langjähriger Einsatz und Engagement wurde gelobt. "Wir sind eine schmucke Gemeinde und haben viel erreicht in den vergangenen Jahren, mir wäre es auch anders lieber gewesen, aber der Job geht nun mal vor", sagte Fritz abschließend.