Account/Login

"Heimatnähe ist ein wichtiges Kriterium für die Teilnahme"

  • elf

  • Fr, 12. August 2011
    Bad Säckingen

     

BZ-INTERVIEW mit Bernd Kühnrich, Leiter der Filiale der SRH Berufliche Rehabilitation, die Menschen mit Einschränkungen neue Berufsperspektiven vermittelt.

Bernd Kühnrich   | Foto: E. Willers
Bernd Kühnrich Foto: E. Willers

BAD SÄCKINGEN. Erwachsene mit gesundheitlichen Einschränkungen, die nicht mehr in ihrem aktuellen Beruf arbeiten können, können sich seit drei Jahren an die Bad Säckinger Filiale der SRH Berufliche Rehabilitation Heidelberg wenden. Was dahinter steckt und wie die "zweite Chance" aussieht, wollte BZ-Redakteurin Elisabeth Willers vom Bad Säckinger SRH-Filialleiter Bernd Kühnrich wissen.

BZ: Was verbirgt sich hinter der Bezeichnung SRH?
Kühnrich: Die "Stiftung Rehabilitation Heidelberg" wurde 1966 in Heidelberg mit dem Ziel gegründet, Einrichtungen zur umfassenden Rehabilitation körperbehinderter Menschen zu betreiben. Sie zählt zu den großen privaten Stiftungen in Deutschland. Heute ist sie eine Holding mit ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar