Neue Achse, quergedacht

Martin Pfefferle

Von Martin Pfefferle

Sa, 23. November 2013

Heitersheim

Heitersheim möchte Teil einer regionalen Entwicklung vom Münstertal bis zum Gewerbepark sein.

HEITERSHEIM. Grundsätzlich ist Bürgermeister Martin Löffler zufrieden damit, welche Rolle die Malteserstadt im künftigen Regionalplan spielen dürfte. Die Aufstockung zum Kleinzentrum – wie Müllheim es bereits ist und Neuenburg werden soll – scheint gesichert. Damit nicht genug: Heitersheim möchte als Teil einer regionalen Entwicklungsachse festgeschrieben werden.

Die soll verlaufen auf der Linie Münstertal, Staufen (das mit Bad Krozingen zusammen ein Mittelzentrum darstellt), dem Unterzentrum Heitersheim hin zum Gewerbepark Breisgau. Dass jenseits ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ