Corona-Pandemie

Hieber meldet Kurzarbeit für vier Märkte an

Kathrin Ganter

Von Kathrin Ganter

Di, 05. Januar 2021 um 15:44 Uhr

Binzen

450 Mitarbeiter in den vier Hieber-Märkten direkt an der Schweizer Grenze sind in Kurzarbeit. Auf die Öffnungszeiten der Geschäfte habe das laut Inhaber Dieter Hieber vorerst keine Auswirkungen.

Seit dem 23. Dezember sind Einkaufstouristen aus den Schweizer Grenzkantonen nicht mehr von der Quarantänepflicht befreit. Die sei unglücklich gewesen, sagt Dieter Hieber, der 15 Supermärkte zwischen Rheinfelden und Bad Krozingen betreibt. Denn ausgerechnet der 23. Dezember sei der umsatzstärkste Tag des Jahres.

Die Zahl der Kunden aus der Schweiz – aber auch aus Frankreich – sei aufgrund der aktuell geltenden Corona-Regelungen deutlich zurückgegangen. Dieter Hieber spricht von einem Rückgang von 30 bis 35 Prozent in den Märkten in Rheinfelden, Grenzach-Wyhlen, Lörrach und Weil am Rhein. Für diese Märkte hat er nun Kurzarbeit angemeldet. 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind betroffen. Insgesamt arbeiten rund 1400 Menschen bei Hieber.

Betroffene erhalten 90 Prozent ihres Gehalts

Die Kurzarbeit sei auf alle Mitarbeiter der genannten Geschäfte verteilt. Die Betroffenen erhielten 90 Prozent ihres Gehalts. Grundsätzlich sei die Kurzarbeit ein sehr gutes Instrument, um den temporären Einbruch zu überbrückten und die Kosten in den Griff zu bekommen, sagt Dieter Hieber.

Er gehe davon aus, dass der Lockdown auch den Februar hindurch andauern werde. Eine Lockerung der Quarantänepflicht für Kunden aus der Schweiz ist ebenfalls nicht kurzfristig zu erwarten.

Für die Kunden werde die Kurzarbeit in den Märkten nicht zu spüren sein. An den Öffnungszeiten ändere sich vorerst nichts. Diese waren vor einigen Wochen leicht verkürzt und an die abendlichen Ausgangsbeschränkungen ab 20 Uhr angepasst worden.
Hieber: Das Familienunternehmen betreibt 14 Supermärkte zwischen Rheinfelden und Bad Krozingen. Gegründet wurde es 1965 von Dieter Hiebers Vater Jörg Hieber in einem 50 Quadratmeter kleinen Geschäft in Höllstein. Seitdem ist das Unternehmen konstant gewachsen. Die jüngste Filiale wurde im Oktober in Steinen eröffnet.