Pflegestützpunkt und Bürgerlokal in neuen Räumen

Hier gibt es Antworten auf Fragen der Pflege und Belange der Bürger

Hans-Peter Müller

Von Hans-Peter Müller

Di, 30. April 2019 um 17:25 Uhr

Bad Krozingen

Der Pflegestützpunkt für sieben Gemeinden des Südlichen Breisgaus ist nun in neuen Räumen zusammen mit dem städtischen Bürgerlokal in der Litschgi-Passage in Bad Krozingen untergebracht.

An zentraler Stelle von Bad Krozingen gibt es seit Dienstag eine Einrichtung mit doppelter Funktion. In der Litschgi-Passage mit der Adresse Kirchstraße 9 sind nun der Pflegestützpunkt und das neue Bürgerlokal der Stadt beheimatet. In Räumen, die früher ein Juweliergeschäft beherbergt haben – zu Fuß gut zugänglich und doch in einem geschützten Rahmen im Innenhof.

Im Sozialstaat Deutschland kann jedem geholfen werden. Man muss nur wissen, wo es welche Hilfe gibt. Und Formulare ausfüllen können. Gerade, wer erstmals mit Fragen der Pflege etwa in einem Demenzfall konfrontiert ist, egal ob als Betroffener oder Angehöriger, verliert sich dann schnell im Dschungel von Angeboten und Zuständigkeiten. Um diesen Dschungel zu lichten, wurden die Pflegestützpunkte ins Leben gerufen. Diese sollen neutral, kostenfrei und individuell Bürgerinen und Bürgern in allen Fragen rund um die Pflege beraten, informieren und begleiten. Träger sind die Landkreise, die wiederum die Aufgabe delegieren. Im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald wurde ein Pflegestützpunkt für den südlichen Breisgau in dessen größter Stadt Bad Krozingen eingerichtet. Er ist neben der Kurstadt auch für Ballrechten-Dottingen, Heitersheim, Eschbach, Münstertal, Hartheim sowie Staufen zuständig.

Seit 2010 residiert der Pflegestützpunkt unter Leitung der Diplom-Sozialpädagogin Birgit Grammelspacher in Räumen der Sozialstation Südlicher Breisgau. Ihr zur Seite steht derzeit Petra Horn. Wirklich zufrieden mit dieser räumlichen Lösung sei man nie gewesen, so Bürgermeister Volker Kieber bei der von vielen Gemeinderäten und Verwaltungsmitarbeitern begleiteten Einweihungsfeier der neuen Räume: "Die Sozialstation leistet zwar hervorragende Arbeit, aber die Pflegestützpunkte sollen neutral beraten und alle Angebote am Markt einbeziehen", so Kieber über das Dilemma der bisherigen Unterbringung.

Man habe deshalb sofort zugegriffen, als die 62 Quadratmeter neu zur Vermietung angeboten wurden. Schließlich müsse man auf eine Ausweitung der schon jetzt mit rund 1500 Kontakten im Jahr gut ausgelasteten Beratungstätigkeit gefasst sein, die durch sich ändernde Gesetzeslagen und eine Neuorganisation auf Kreisebene auf Bad Krozingen als Standort zukommen könne, so Kieber weiter zu den auch mit einer kleinen Küchenzeile ausgestatteten Räumen.

Zumal man hier auch das neue Bürgerlokal in der Nähe des Rathauses habe unterbringen können. Hier finden künftig die Bürgersprechstunden der Verwaltung statt. Arbeitskreise, Kommissionen, Ausschüsse oder ähnliche Einrichtungen können den mit Beamer und Flipchart ausgestatteten Raum aber nach vorheriger Anmeldung auch für Besprechungen und kleine Workshops nutzen.

Der Pflegestützpunkt ist montags und freitags von 8 bis 10 Uhr geöffnet. Da die Mitarbeiterinnen viele Außentermine, unter anderem zu Sprechstunden in den Rathäusern der beteiligten Gemeinden wahrnehmen, sollte man Termine immer telefonisch vereinbaren unter Tel. 07633/80 90 856 oder per E-Mail an info@pflegestuetzpunt-breisgau-hochschwarzwald.de

Das Bürger-Lokal der Stadt Bad Krozingen steht für themenbezogene Anfragen der Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung. Derzeit noch jeweils am dritten Donnerstag im Monat von 15 bis 17.30 Uhr, bei entsprechender Nachfrage künftig auch öfters. Termine können unter Tel. 07633/407-403 oder per E-Mail unter buergerlokal@bad-krozingen.de vereinbart werden. Die zuständigen Verwaltungsmitarbeiter werden dann individuell hinzugezogen.