"Hier nehmen die Leute alles so, wie es ist"

Rosa Di Nardo

Von Rosa Di Nardo

Di, 15. Oktober 2019

Grenzach-Wyhlen

BZ-INTERVIEW:Uwe Schrempp.

GRENZACH-WYHLEN. Immer Mittwochs findet in der Himmelspforte eine Eucharistiefeier für Senioren statt. Warum es dieses Angebot gibt und was das Besondere daran ist, wollte BZ-Mitarbeiterin Rosa Di Nardo von Pfarrer Uwe Schrempp wissen.

BZ: Herr Schrempp, seit wann gibt es den Seniorengottesdienst?
Schrempp: Seit immer, soweit ich weiß. Er findet in der Himmelspforte statt und ich leite ihn seit ich hier bin, seit elf Jahren.
BZ: Wie unterscheidet sich der Seniorengottesdienst von der sonntäglichen Messe?
Schrempp: An einen normalen Gottesdienstes haben die Leute Erwartungen, wie eine ausgeklügelte Predigt. Hier nehmen die Leute alles so, wie es ist. Im Gegensatz zur Messe kennen sich alle gut. Der Gottesdienst entwickelt sich und wird den Wünschen der etwa 30 Senioren angepasst, die regelmäßig kommen. Ob Stille oder Geburtstagssingen, das Programm ist vielfältig. Letztens war eine Band da.
BZ: Was bedeutet der Gottesdienst den Senioren und Ihnen?
Schrempp: Für die Senioren ist es einerseits Abwechslung, denn es bringt sie zum Lachen und lockert den Alltag auf. Andererseits ist es Erinnerung, da viele seit ihrer Kindheit in die Kirche gehen. Die Band hat letztens das Lied "Jeder ist schön" gespielt. So wird den Senioren vermittelt, dass jeder, egal ob im Rollstuhl oder mit ungekämmten Haaren, einzigartig und wertvoll ist. Die persönliche Note berührt alle im Herzen, auch mich.

Termin: Die nächste Eucharistiefeier in der Himmelspforte findet am Mittwoch, 16. Oktober, um 11 Uhr statt.