HINTERGRUND

AFP/dpa/BZ

Von AFP, dpa & BZ-Redaktion

Fr, 09. Oktober 2020

Ausland

So ist die Lage im Ausland

In Spanien haben Richter die Abriegelung Madrids und und neun weiterer Gemeinden im Großraum der Hauptstadt gekippt. Die Anordnung des Gesundheitsministeriums beschränke in unrechtmäßiger Form Grundrechte, entschied das Oberlandesgericht der Region Madrid. Die Zentralregierung kann aber noch Einspruch gegen das Urteil einlegen. Die zweiwöchige Abriegelung war am Freitag vergangener Woche in Kraft getreten. 4,8 Millionen Einwohner durften ihre Gemeinde nur noch mit triftigem Grund verlassen. Besucher durften die Städte nur in Ausnahmefällen betreten.

 In Frankreich ist Zahl der Corona-Neuinfektionen mit fast 19 000 binnen 24 Stunden auf einen Höchststand gestiegen. Präsident Emmanuel Macron kündigte weitere Einschränkungen für das öffentliche Leben an. Die Pariser Gesundheitsbehörde warnte die Krankenhäuser vor einer "sehr großen Welle" von Corona-Patienten.

Italien hat eine landesweite Maskenpflicht im Freien beschlossen. Wer keine Maske trage, riskiere eine Geldstrafe von bis zu 1000 Euro, sagte Regierungschef Giuseppe Conte am Mittwoch. Nur bei sportlichen Aktivitäten muss kein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Die Regel gilt nicht in Privaträumen oder an Orten, an denen sich nur eine Familie aufhält. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren sowie Menschen, die aus medizinischen Gründen keine Maske tragen können.

 Rekorde bei den Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden meldeten Tschechien (mehr als 5000), Polen (mehr als 4000) und Österreich (mehr als 1200).