Hochgenuss

Auf dem Feldberg findet Deutschlands höchstes Foodtruck-Festival statt

rys, sgi, tab

Von Ralf Morys, Susanne Gilg & Tanja Bury

Sa, 27. Juli 2019 um 09:00 Uhr

Feldberg

Die Badische Zeitung veranstaltet am Sonntag, 28. Juli, ein Foodtruck-Fest auf dem Feldberg. Hier ist ein kleines Foodtruck-ABC zur Vorbereitung auf das große Futtern.

Die Badische Zeitung bringt Deutschlands höchstes Foodtruck-Festival auf den Feldberg. Am Sonntag, 28. Juli, sind ab 11 Uhr mehr als 20 rollende Küchen auf 1300 Metern zu erleben. Die Trucks positionieren sich zwischen Parkhaus und Haus der Natur.

A wie Abfall: Die Food-Truck-Betreiber achten darauf, dass die Abfallbilanz stimmt. Plastik wird so gut es geht vermieden, das Essen in Schalen aus Bambus oder Recyclingpapier serviert, manche Speisen gibt es in essbarem Geschirr.
B wie Burger: Was macht einen guten Burger aus? Eingefleischte Fans sagen, er sollte mit Leidenschaft gemacht sein. Der Burger ist der Klassiker unter den Foodtruck-Mahlzeiten. Am Feldberg bieten ihn mehrere rollende Küchen an. Neben Rindfleisch-Patties gibt’s Pulled Pork, Lachs und vegetarische Varianten.
C wie Cocktails: Wer sich nicht sofort entscheiden kann, an welchem Foodtruck er sich stärken möchte, kann das Angebot bei einem Cocktail studieren.
D wie Durst: Natürlich gibt’s nicht nur Cocktails, sondern auch Bier, Wein (Kalte Sofie weißheilig/kaltblütig) Limo, Cola, aber auch Aperol und Slush.
E wie Eis: Wer eine Abkühlung sucht, wird am Truck mit Mundenhofeis fündig. Für das Eis wird Milch aus dem Schwarzwald verwendet.
F wie Fleisch: Auch wenn Burger die Favoriten sind: Das Fleisch-Angebot bietet noch mehr Vielfalt – die Feinkostmetzgerei Pum Wraps, Bagel oder Corndogs, die Metzgerei Reichenbach Spareribs und Schwarzwald-Salsiccia, und Wild West Catering Steaks.
G wie Gipfelgenuss: Mit 1300 Metern über Meereshöhe ist das Foodtruck-Festival das höchstgelegene Deutschlands.
H wie Hütten: Die Feldbergregion ist bekannt für ihre Berghütten: Viele sind vom Foodtruck-Fest auf Wanderwegen gut zu erreichen.
I wie Information: Infos rund ums Foodtruck-Fest gibt’s unter mehr.bz/feldfood
J wie Jacke: Auch wenn im Tal T-Shirt-Wetter herrscht, ist es auf Feldberg immer gut, eine Jacke dabei zu haben.
K wie Kinder: Sie sollen beim Foodtruck Fest nicht zu kurz kommen. Bernd Schwab aus Titisee-Neustadt baut für Kinder einen Parcours mit Schwarzwälder Geschicklichkeitsspielen auf.
L wie Luft: In der guten Höhenluft, die für großen Appetit sorgt, schmecken die Speisen besonders gut.
M wie Musik: Auf der Bühne an der Talstation sorgt das Akustik-Pop-Duo Rebecca & Ralph für Unterhaltung. Die beiden sind Mitglieder der Band Wombats.
N wie Nahverkehr: Bequem mit Bus und Bahn zum Foodtruck-Fest rollen: Ab dem Bahnhof Bärental fahren stündlich Busse bis zur Haltestelle Feldberger Hof.
O wie Ofenfrisch: Ofenfrisch kommen nicht nur die Burgerbrötchen, sondern auch die vielen Sorten "Stefans Käsekuchen" auf den Feldberg.
P wie Parkhaus: Parkplatzprobleme wird es beim Foodtruck-Fest keine geben: Die Meile ist direkt neben dem Parkhaus aufgebaut, wo 1230 Stellplätze auf sieben Ebenen zur Verfügung stehen.
Q wie Qualität: Bei der Qualität ihrer Speisen legen Food-Truck-Betreiber Wert auf Bio- und regionale Produkte: Foodtrucks beschränken sich meist auf wenige, dafür aber hochwertige Gerichte.
R wie Ruhe: Die Speisen müssen nicht im Stehen verspeist werden, sondern können in aller Ruhe an den 512 vorhandenen Sitzplätzen verspeist werden – mit Blick auf den Seebuck inklusive.
S wie Süßes: Wie im Schlaraffenland: Süßwaren gibt’s an mehreren Trucks. Der Baumstriezel-Wagen hat auch süße Striezel im Angebote und dazu gibt’s Kaffee.
T wie Trucks: Die Trucks, in denen Speisen zubereitet werden, sind fahrbare Küchen, die an wechselnden Standorten zum Einsatz kommen. Oft sind es umgebaute, alte Fahrzeuge mit besonderem Charme. Manch ein Betreiber musste absagen, weil er es mit seinem Gefährt nicht bis zum Feldberg hinauf geschafft hätte.
U wie Ungarn: Kürtöskalács und Lángos gibt es bei Koncz Kürtös Imbiss. Was das ist? Die Kürtöskalács bestehen aus Hefeteig, der um eine Zylinderform mit Griff gewickelt und anschließend durch eine Schale mit Zucker gedreht wird. Den Fladen Lángos gibt es traditionell mit Knoblauch, Sauerrahm oder Käse.
V wie Veggie: Wer auf Fleisch verzichten möchte, ist hier ebenfalls richtig: Nahezu alle Wagen haben vegetarisches Gerichte, etwa Crêpes, mit Gemüse belegte Burgerbuns oder Kässpätzle.
W wie Wetter: Wenn es Katzen hageln sollte, wird das Festival abgesagt.
X wie X-mal: Vom Angebot der Trucks kann man kaum genug bekommen. Das Fest auf dem Feldberg ist die dritte Veranstaltung dieser Art, die die BZ im Hochschwarzwald organisiert. Zwei Mal schon waren die Foodtrucks in Neustadt.
Y wie Yummy: Den Feldberg besuchen viele Touristen aus dem Ausland, das Angebot bietet für jeden Geschmack etwas: Wenn am Ende dann alle "Yummy" (lecker) sagen, ist die Mission erfüllt.
Z wie Zwanzig:
An 20 verschiedenen Foodtrucks darf am 28. Juli zwischen 11 und 17 Uhr geschlemmt werden.
  • Was: Foodtruck-Festival mit mehr als 20 Trucks
  • Wann: 28. Juli 2019 ab 11 Uhr
  • Wo: auf dem Feldberg, zwischen Parkhaus und Haus der Natur