Holzbrücke ist verbarrikadiert

Axel Kremp

Von Axel Kremp

Di, 17. März 2020

Bad Säckingen

Das Symbol für offene Grenzen ist seit Montag geschlossen.

BAD SÄCKINGEN. Ältere Menschen fühlten sich beim Anblick der mit schweren Eisengittern verbarrikadierten Holzbrücke an die dunklen Zeiten des Zweiten Weltkriegs erinnert und manch einem schossen denn auch die Tränen in die Augen. Seit Montagnachmittag machen massive Eisengitter an beiden Portalen einen Grenzübertritt über die längste gedeckte Holzbrücke unmöglich. Seit 8 Uhr am Montag ist der Grenzübertritt nur noch in Ausnahmefällen möglich, seit 15 Uhr geht dies nur noch über die Fridolinsbrücke.

Eine gespenstische Ruhe lag am Montag über Bad Säckingen. Einzig ganz früh morgens war was los. Da nutzten etliche Schweizer die Möglichkeit, vor 8 Uhr ein auf absehbare Zeit letztes Mal "im Düütsche" einzukaufen. Kein Zweifel: In Bad Säckingen hielten sich die Menschen an das Gebot, soziale Kontakte so weit wie möglich einzuschränken. Die Restaurants: leer. Die Geschäfte: leer. Die Plätze und Parks: leer.

Immerhin ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ