IG Velo fordert bessere Beleuchtung

Heinz Vollmar

Von Heinz Vollmar

Di, 15. Oktober 2019

Grenzach-Wyhlen

Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen kritisiert Lichtverhältnisse an der B34 .

GRENZACH-WYHLEN. Die IG-Velo-Ortsgruppe Grenzach-Wyhlen wünscht sich für Radfahrer nach wie vor eine bessere Ausleuchtung des Weges zwischen den Ortsteilen Wyhlen und Grenzach oberhalb der Bundesstraße 34. Das bekräftigten die Mitglieder bei ihrem Monatstreff. Sie bemängelten auch, dass an einigen Straßen für Radfahrer zwar Schutzstreifen angebracht wurden, aber noch keine Randstreifen.

Der Weg an der B34 zwischen den Ortsteilen würde vor allem von Schülern benutzt, die schon frühmorgens in Richtung Markgrafen-Sporthalle laufen würden. Nachts würde der Weg jedoch vor allem wegen der fehlenden Beleuchtung von vielen nicht genutzt. Auch ältere Menschen hätten dies in der Befragung durch die Seniorenbeauftragte der Gemeinde zum Ausdruck gebracht.

Erfreut zeigte sich die IG Velo indes, dass der Bandweg zwischen den Ortsteilen nun zum zweiten Mal ausgebaut, verbreitert und mit einem neuen Belag ausgestattet wurde. Elmar Wozilka von der IG Velo meinte jedoch, wenn die Gemeinde diesen Weg als "Schülerweg" bezeichne, dann komme man längerfristig auch nicht umher, diesen Weg zu asphaltieren, gegebenenfalls auch zu beleuchten. Insofern seien die bisherigen Maßnahmen lediglich halbherzige Maßnahmen, so Elmar Wozilka.

Beispielhaft nannten die Vertreter der IG Velo die erst vor kurzem fertiggestellte Beleuchtung zwischen dem Markhof und dem Ortsteingang von Herten. Allerdings sollte eine solche Beleuchtung auch der Lichtverschmutzung Rechnung tragen und mit Bewegungsmeldern ausgestattet werden.

Nach wie vor bemängelt wurde die Situation an einigen Straßen der Doppelgemeinde. Vielerorts seien zwar Schutzstreifen für die Radfahrer aufgebracht wurden, die Randstreifen würden jedoch nach wie vor fehlen. Dies sei für Radfahrer vor allem nachts ein Sicherheitsrisiko.

Als Sicherheitsrisiko bezeichnete die IG Velo darüber hinaus die fehlenden Reflektoren an der "Soda-Brücke" in der Südstraße in Wyhlen. Auch hier seien Radfahrer bei Dunkelheit einer besonderen Gefahr ausgesetzt, die relativ einfach zu beheben sei.

Als Flickenteppich bezeichnete beim Monatstreffen Arne Wintrich den Zustand vieler Straßen in der Doppelgemeinde. Er sagte, dies sei keine schöne Sache trotz des Breitbandausbaus, der vielerorts den Flickenteppich verursache.

Bei einer gemeinsamen Veranstaltung des Landkreises Lörrach und der IG Velo des Landkreises im katholischen Gemeindehaus in Wyhlen am 11. November (ab 19 Uhr) wird Marcel Schreiber vom Bundesamt für Sicherheit in Berlin referieren. Auch Landrätin Marion Dammann wird teilnehmen. Gleichzeitig will die IG Velo Grenzach-Wyhlen die von ihr geschaffenen Sicherheitswesten präsentieren, die auf das Abstandhalten zwischen Autofahrern und Radfahrern hinweisen. Die Westen sollen dann auch über IG Velo Grenzach-Wyhlen zu kaufen sein.