Account/Login

Baden blüht (13)

Im Kräutergarten Oberried und Klostergarten St. Trudpert wachsen die Früchte Gottes

Manuela Müller
  • Mo, 18. Mai 2015, 09:41 Uhr
    Haus & Garten

     

Was können Schafsgarbe, Rosmarin, Kamille, Beinwell, Oregano, Ringelblume? Im Garten des Münstertäler Klosters St. Trudpert und im Kräutergarten Oberried wird auf altes Wissen gesetzt.

Schwester Edwina pflegt ihr eigenes Gärtlein.  | Foto: Regula Wolf
Schwester Edwina pflegt ihr eigenes Gärtlein. Foto: Regula Wolf
1/4
Und Gott, der Herr, pflanzte einen Garten in Eden gegen Osten hin und setzte den Menschen hinein", heißt es im ersten Buch Mose. Doch dann kam der Sündenfall und mit ihm die Mühsal, die Dornen und Disteln im Garten. Nach den Regeln des heiligen Benedikt sollte sich alles Lebensnotwendige innerhalb der Klostermauern befinden, damit die Mönche das Kloster nicht verlassen müssten – denn dies sei "für ihre Seelen durchaus nicht zuträglich". Ein Gemüse- und ein Kräutergarten gehörten zur Grundausstattung, doch die meist adeligen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar