Interview

In China muss das E-Auto Rückschläge hinnehmen

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Mo, 16. Dezember 2019 um 19:16 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus China gilt als das E-Auto-Land schlechthin. Trotzdem gehen die Verkäufe zurück. Warum? Im BZ-Interview erklärt der südbadische China-Kenner Michael Meding die Gründe.

In China gehen die Verkäufe von E-Autos zurück. Für den südbadischen China-Kenner Michael Meding ist das eine Folge gekürzter staatlicher Unterstützung beim Kauf eines batteriebetriebenen Wagens. Nach Ansicht des Chefs des Neuenburger Baumaschinenherstellers M-Tec – eine Tochter des chinesischen Konzerns Zoomlion – strebt die Regierung in Peking eine Konsolidierung der chinesischen E-Autobranche an. Am Ende sollen global wettbewerbsfähige Produzenten stehen. Mit Meding, der regelmäßig nach Fernost reist, sprach Bernd Kramer.
"Und was jeder Chinese in seinem Geldbeutel spürt: In den vergangenen Monaten sind die Preise von Lebensmitteln, nicht nur von Importprodukten, spürbar gestiegen." Michael Meding BZ: Wie ist die wirtschaftliche Lage in China? Ist ein Abschwung zu spüren, von dem alle Welt redet?
Meding: Ja, obwohl ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ