Account/Login

Leitartikel

In Lateinamerika sind die Folgen der Corona-Krise besonders dramatisch

Tobias Käufer
  • Di, 26. Mai 2020, 22:03 Uhr
    Kommentare

BZ-Plus Vielen Staaten Lateinamerikas droht in der Corona-Krise der Zusammenbruch. Schuld sind auch populistische Staatschefs wie Jair Bolsonaro, die das Virus verharmlost haben. Den Preis zahlen die Armen.

Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro  | Foto: Marcos Corrêa (dpa)
Der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro Foto: Marcos Corrêa (dpa)
In vielen Teilen der Welt bringt die Corona-Pandemie schwere Folgen mit sich. In Lateinamerika sind sie besonders dramatisch: Dort geht es in diesen Tagen ums Überleben der Ureinwohner, um flächendeckende Verarmung, um die Wahrung von demokratischen Grundrechten und den Schutz der Umwelt.
Die Pandemie legt das Versagen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar