In Münstertal kann die Hochsaison der Fasnet getrost kommen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 25. Januar 2020

Münstertal

Die Zunft der Belchengeister und Chäsliwieber ist mit ihren Vorbereitungen auf der Zielgeraden / Der Vorverkauf für die drei Zunftabende beginnt am 1. Februar.

MÜNSTERTAL (BZ). Rege Tätigkeit der Kulissenbauer in der Zunfthalle, abendliche Treffen der Gruppen, die am Zunftabend auftreten, muntere Vorbereitungsarbeiten bei den Vorstandsmitgliedern – es ist mehr als offenbar: Die Münstertäler Zunft der Belchengeister und Chäsliwieber ist für die kommende Fasnetsaison bestens gerüstet.

Im Fokus der diesjährigen Aktivitäten stehen naturgemäß die fünf Tage zwischen dem Schmutzigen Dunschdig und Fasnetzischdig aber auch zahlreiche weitere Aktionen werden über die Fasnacht hinaus den gesamten Jahresverlauf füllen. "Ganz klar: Im Mittelpunkt unsers närrischen Treibens stehen die drei Zunftabende, das Kinderfest und die Belchengeister-Rosenmontagsparty", so Oberzunftmeister Georg Bach.

Schon seit geraumer Zeit laufen nun die Vorbereitungen für die anstehende Fasnachtsaison. Nun erhielt auch das Programm für die Zunftabende den letzten Schliff, so dass einem überaus unterhaltsamen und von originärem-gesunden Humor gekennzeichneten Zunftabendprogramm nichts im Wege steht.

Den Startschuss für die Fasnet 2020 geben die Belchengeister am Donnerstag, 20. Februar, mit ihrer Fasneteröffnung, die um 18.30 Uhr, einer langen Belchengeistertradition folgend, auf dem Lindenplatz im Ortsteil Münster stattfinden wird. Hier werden die Belchengeister und Chäsliwieber dem Bürgermeister den Rathausschlüssel abnehmen und die Macht über das Tal übernehmen. Für den musikalisch richtigen Rahmen sorgt in bewährter Weise die Trachtenkapelle Münstertal. Danach zieht der bunte Zug aus Belchengeistern, Chäsliwiebern und den Urgeistern zur Belchenhalle, wo um 20 Uhr der erste der drei Zunftabende starten wird. Für diesen Auftaktabend am Schmutzigen Donnerstag gibt es verbilligte Gruppenpreise. Der zweite und der dritte Zunftabend werden dann am 21. und 22. Februar stattfinden, Beginn ist jeweils um 20 Uhr. In bewährter Weise werden die Original Obersteiger Musikanten für Stimmung sorgen und nach Programmende auch die Tanzfreudigen bestens bedienen.

Am Fasnet-Sundig, 23. Februar, sind die Belchengeister und Chäsliwieber Gastzunft beim Umzug der Ori-Müvo und öffnen gleichzeitig die Belchenhalle für alle Fasnächtler, Hungrigen und Durstigen und solche, die sich ein wenig aufwärmen wollen. Für die hungrigen Narren haben wir das gastronomische Angebot wesentlich erweitert", so Vorstandsmitglied Matthias Wiesler, der für den gastronomischen Service über die Fasnachtstage verantwortlich zeichnet. Die Chäsliwieber bieten im Foyer Kaffee und Kuchen an und die Zunftküche bietet an zwei Ausgabestellen Herzhaftes und Schmackhaftes, damit die Narren gestärkt in die "After-Umzugs-Party" in der Belchenhalle einsteigen können. DJ Michael Thoma, aus den Vorjahren bestens bekannt, sagt nur: "Fasnet Pur – mit Open End!" Am Rosenmontag 24. Februar, stehen zunächst die kleinen Narren im Mittelpunkt – die Kinder haben ihren großen Tag beim Kinderfest der Zunft. Ein von jungen Akteuren selbst gestaltetes Programm wird hier den kleinsten und kleinen Münstertäler Narren geboten. Um 20.30 Uhr steht dann der nächste Höhepunkt der Münstertäler Fasnetkampagne an: Die Belchenhalle avanciert zum Dance-Floor, es steigt die große Belchengeister-Rosenmontagsparty. Die bekannten DJs Jochen Graf und Michael Thoma werden den Besuchern kräftig einheizen.

Erneut wurden Busse gechartert und kurz nach Mitternacht und gegen 2 Uhr in der Frühe werden die vom Tanzen müde gewordenen Narren sicher nach Hause chauffiert. Den Schlusspunkt der Fasnetsaison werden die Verbrennung auf dem Lindenplatz, sowie das Hühneressen darstellen. Zum traditionellen Hühneressen werden auch verdiente Zunftmitglieder für ihre langjährigen Aktivitäten geehrt und die höchste Auszeichnung der Zunft, der Hühnerorden verliehen.

Eintrittskarten für die drei Zunftabende können ab Samstag 1. Februar, unter Telefon 07636/791613 oder E-Mail: kartenvorverkauf-belchengeister@web.de vorbestellt werden. Restkarten gibt es an der Abendkasse. Am Freitag, 14. Februar, (17 bis 19 Uhr) und am Samstag, 15. Februar, (10 bis 12 Uhr) können im Feuerwehrhaus (Gufenbachweg) Karten direkt gekauft und vorbestellte Karten abgeholt werden.

Weitere Informationen unter: https://belchengeister.de