Andalusien

In Spanien soll ein Rückgang des Erdbeeranbaus einen Nationalpark schützen

Martin Dahms

Von Martin Dahms

Fr, 01. Dezember 2023 um 20:06 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Spanien will die Stilllegung von Anbauflächen für Erdbeeren subventionieren. Damit soll der andalusische Nationalpark vorm Austrocknen gerettet werden. Doch profitieren könnten auch illegale Betriebe.

Huelva, die Provinz ganz im Westen Andalusiens, lebt von seinen Erdbeeren. Nicht nur, aber sie tragen stolze 11,35 Prozent zur regionalen Wirtschaftsleistung bei und geben rund 100.000 Menschen Arbeit. Etwa 30 Prozent aller europäischen Erdbeeren kommen aus Huelva, und ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung