Krawalle an Silvester

Suche nach den Ursachen der Gewalt wird in Straßburg zum Politikum

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Do, 16. Januar 2020 um 13:35 Uhr

Elsass

BZ-Plus Seit Jahren werden zum Jahreswechsel in den Straßburger Brennpunktvierteln Autos abgefackelt. Die Suche nach Erklärungen für die Gewalt ist nun zum Thema im Kommunalwahlkampf geworden.

Autos abzufackeln in der Silvesternacht und in den Tagen davor ist in Straßburg seit mehr als 20 Jahren in Brennpunktvierteln wie Neuhof, Hautepierre oder Cronenbourg zum Ritual geworden. Inzwischen wird dieses Ritual durch den Wettstreit einzelner Gruppen in den Vierteln über die sozialen Netzwerke befeuert. Zum Jahreswechsel hatte diese Form der Aggression einen neuen Höhepunkt erreicht: Nach offiziellen Zahlen der Präfektur sollen zwischen 200 und 300 Fahrzeuge gebrannt haben.

Die Suche nach Erklärungen für die Gewalt ist nun zu einem Politikum geworden. Im März finden in Frankreich Kommunalwahlen statt, und für den Chefsessel im Straßburger gibt es ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ