Gleichberechtigung

Indischer Prinz will im Palast Zentrum für Homosexuelle gründen

Willi Germund

Von Willi Germund

Mo, 15. Januar 2018 um 22:00 Uhr

Panorama

Weil nicht mit Nachkommen rechnet, plant der schwule indische Prinz Manvendra Singh Gohil, seinen Palast in ein Zentrum für LGBT-Menschen zu verwandeln. Für viele Inder ist das ein Affront.

Auf offiziellen Fotos ist Manvendra Singh Gohil meist in der farbenprächtigen Tradition seiner seit mehr als 600 Jahren in Rajpipla ansässigen Maharadscha-Vorfahren zu sehen. Die Öffentlichkeit kennt den 52-jährigen Prinzen und einzigen Sohn eines indischen Adelsgeschlechts aus dem Bundesstaat Gujarat seit 2006 vor allem als "Schwulen Maharadscha". Zum Schrecken seiner Familie outete Manvendra sich damals öffentlich als Homosexueller.

In diesen Tagen entsetzte ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ