Innenbereich wird überplant

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Fr, 10. Juli 2020

Endingen

Rat beschließt Bebauungsplan.

(mw). Die Stadt Endingen überplant ein rund 1,4 Hektar großes Gebiet im Ortskern Königschaffhausen zwischen der Oberen Guldenstraße, dem Weiherweg und der Kiechlinsberger Straße. Der Gemeinderat folgte mit dem Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Obermatten-Erweiterung einem entsprechenden Wunsch des Ortschaftsrats (siehe BZ vom 30. Juni). Damit soll sichergestellt werden, dass die bislang nicht überplante Fläche gebiets- und ortsbildverträglich entwickelt wird.

Auslöser für die Aufstellung des Bebauungsplans sind Pläne eines Investors, auf zwei Grundstücken in dem Bereich große Mehrfamilienhäuser zu bauen. Entsprechende Pläne wurden der Stadtverwaltung vorgestellt, aber offiziell noch nicht als Bauantrag eingereicht, korrigierte die Verwaltung eine Formulierung in der Sitzungsvorlage. Ortsvorsteherin Bärbel Willmann skizzierte nochmals die Position des Ortschaftsrats. Man wolle eine Bebauung nicht verhindern, sondern eine einvernehmliche Lösung mit dem Bauträger finden. Man stehe zu Nachverdichtung und sparsamem Umgang mit Grund und Boden, empfinde die bisherige Planung für den Ortskern aber als zu massiv. Zudem sehe man noch Klärungsbedarf bei der Frage der Zufahrt zu den Grundstücken.

Sprecher aller Fraktionen schlossen sich der Argumentation des Ortschaftsrats an. Man wolle die Schaffung von Wohnraum und eine gesunde Nachverdichtung mit Maß und Ziel ermöglichen, aber auch eine städtebaulich unerwünschte Entwicklung vermeiden. Der Aufstellungsbeschluss erfolgte ebenso einstimmig wie der Erlass einer Veränderungssperre für das Areal, um die städteplanerische Entwicklung zu sichern.