Account/Login

Vom Sterben, Trauern, Trösten

Interview: "Jeder Mensch trauert anders"

Michael Neubauer
  • Mo, 19. April 2021, 20:00 Uhr
    Südwest

     

BZ-Plus Wer einen geliebten Menschen verliert, empfindet große Trauer. Dieses Gefühl sei sehr wichtig, sagt die Trauerforscherin Kerstin Lammer im Interview. Und gibt Ratschläge für einen guten Umgang damit.

Trauer an sich ist nicht krankhaft – und sehr individuell.  | Foto: eyetronic  (stock.adobe.com)
Trauer an sich ist nicht krankhaft – und sehr individuell. Foto: eyetronic  (stock.adobe.com)
1/2
Trauer ist die normale Reaktion auf einen bedeutenden Verlust. Die Trauer um einen geliebten Menschen dauert oft mehrere Jahre. Leider werde heutzutage oft erwartet, dass man die Trauerzeit schnell hinter sich bringe, sagt die Trauerforscherin Kerstin Lammer. Dabei sei die Bewältigung eines Verlusts eher schwieriger geworden, weil wir das Sterben heute noch selten miterleben.
BZ: Frau Lammer, gibt es etwas, bei dem Sie finden: Jede Trauernde und jeder Trauernder sollte das unbedingt wissen?
Kerstin Lammer: Ja, zwei Dinge: Trauer ist schmerzhaft, sie ist schwere seelische Arbeit. Aber sie ist eine ganz natürliche Reaktion und hat eine wichtige Aufgabe: Trauer hilft, einen Verlust zu bewältigen und sich im Leben neu zu orientieren. Natürlich wäre es ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar