Knochenfund im Vatikan

Ist einer der mysteriösesten Kriminalfälle Italiens bald gelöst?

Julius Müller-Meiningen

Von Julius Müller-Meiningen

Mi, 07. November 2018 um 20:30 Uhr

Panorama

Vor 35 Jahren verschwand Emanuela Orlandi. Ist damit einer der mysteriösesten Kriminalfälle Italiens bald gelöst? Darüber spekulieren die Menschen nachdem Teile eines Skeletts im Vatikan gefunden.

35 Jahre sind vergangen seit Emanuela Orlandi in Rom spurlos verschwand. Die damals 15-jährige Tochter eines Vatikan-Angestellten wurde noch gesehen, als sie am Nachmittag des 22. Juni 1983 eine Musikschule in der Innenstadt verließ. Seither ist die Frau wie vom Erdboden verschluckt. Das Mädchen wuchs im Kirchenstaat auf. Dort fanden Bauarbeiter nun Knochenteile. Es gibt Spekulationen, dass sie von Orlandi stammen. Ist der Fall, der als einer der mysteriösesten Kriminalfälle Italiens gilt, bald gelöst?



Für die Familie, die bis heute nur Gerüchte über den Verbleib von ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ