Studie

Jeder dritte Bundesbürger wurde in der Kindheit mißhandelt

dpa

Von dpa

Sa, 18. März 2017 um 00:01 Uhr

Deutschland

Gewalterfahrungen und sexueller Missbrauch in der Kindheit sind weit verbreitet. Eine Umfrage unter Bundesbürgern zeigt, dass sich die Zahlen auf einem hohen Niveau bewegen.

Forscher der Universität Ulm haben die Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage unter rund 2500 Bundesbürgern von 14 bis 94 Jahren vorgestellt: Danach gab knapp ein Drittel (30,8 Prozent) der Befragten an, in der Kindheit Opfer von Gewalt geworden zu sein. Und fast jeder siebte Bundesbürger (13,9 Prozent) hat als Kind sexuellen Missbrauch erfahren.

Bei einer vergleichbaren Studie, die 2010 gemacht und ein Jahr später veröffentlicht wurde, gaben 12,6 Prozent der Befragten sexuelle Übergriffe an, berichtete Jörg Fegert, ärztlicher Direktor der Kinder- und Jugendpsychiatrie der Uni Ulm. "Es gibt also keine Entwarnung und keinen Rückgang. Die Zahlen bewegen sich weiter auf hohem Niveau." Der Wert für andere Gewalterfahrungen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ