Brexit-Drama

Johnson braucht die Opposition

dpa/AFP/no

Von dpa, AFP & Peter Nonnenmacher

Mo, 21. Oktober 2019 um 07:49 Uhr

Ausland

BZ-Plus Findet Großbritanniens Premierminister Boris Johnson doch noch eine Mehrheit für seinen Brexit-Deal? Für den Fall der Fälle hat er bereits um eine weitere Brexit-Verlängerung gebeten.

Eigentlich sollte dieser Tag die Entscheidung bringen: Doch das Londoner Unterhaus hat am Samstagnachmittag in einer Sondersitzung – der ersten Sitzung an einem Samstag seit dem Falklandkrieg 1982 – eine mit Spannung erwartete Abstimmung über Johnsons Brexit-Abkommen vertagt. Die Parlamentarier stimmten stattdessen mehrheitlich für einen von dem Abgeordneten Oliver Letwin eingebrachten Änderungsantrag, der Johnson dazu zwang, bei der EU einen weiteren Brexit-Aufschub zu beantragen.

Dem Änderungsantrag zufolge soll das britische Parlament dem Brexit-Abkommen erst dann endgültig zustimmen, wenn das gesamte für den EU-Austritt nötige Gesetzespaket verabschiedet ist. So wollen die Abgeordneten ausschließen, dass es versehentlich doch noch zu einem ungeregelten ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ