Finanzbranche

Josip Dvorzak ist neuer Chef der Deutschen Bank in Bad Säckingen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 20. Februar 2020 um 22:41 Uhr

Bad Säckingen

Ein gebürtiger Lörracher hat die Leitung der Filiale der Deutschen Bank in Bad Säckingen übernommen. Das geht aus einer Mitteilung der Bank hervor.

Der 36 Jahre alte Josip Dvorzak startete seine Bankkarriere 2001 mit einer Ausbildung zum Bankkaufmann am Standort Weil am Rhein. Es folgten Stationen unter anderem in Lörrach und Freiburg. Zuletzt leitete Dvorzak die Filiale der Deutschen Bank in Weil am Rhein. Dvorzak ist der Region sehr verbunden: "In Bad Säckingen will ich meine gute Vernetzung und Verbundenheit in und mit der Region für den Standort nutzen und unser Geschäft mit den Kunden weiter ausbauen."

Er löst Michael Mehrgott als Filialdirektor ab, der künftig als Spezialberater für Baufinanzierungen bei der Deutschen Bank in Lörrach arbeiten wird.

In Bad Säckingen stehen den Privat-, Unternehmens- und Geschäftskunden der Deutschen Bank gemeinsam mit dem neuen Filialdirektor 17 Mitarbeiter zur Verfügung. "Wir legen viel Wert auf eine individuelle und beständige Beratung", so Dvorzak. Dabei hilft die große Erfahrung im Team. "Wir sind hier fest verwurzelt. Viele unserer Kunden begleiten wir schon seit etlichen Jahren." Privat ist Dvorzak Vater einer Tochter und lebt mit seiner Ehefrau in Lörrach-Hauingen. Dvorzak freut sich sehr über die neue Aufgabe: "Ich liebe meine Heimat. Es ist ein großer Ansporn, für die Deutsche Bank in der Region den Traditionsstandort Bad Säckingen leiten zu dürfen."

Eröffnet wurde die Filiale der Deutschen Bank in Säckingen 1929, also vor mehr als 90 Jahren. Die Filiale ging aus der am 29.Oktober 1929 erfolgten Fusion der Deutschen Bank und der Disconto-Gesellschaft hervor, in die auch die 1870 gegründete Rheinische Creditbank, Mannheim mit ihren jeweiligen Niederlassungen eingebunden war. Die Rheinische Creditbank Filiale Säckingen ging 1918 aus der Übernahme des 1876 gegründeten Bankhauses Leo, Roesle & Consorten, Säckingen, hervor. Schon 1914 hatte sich die Rheinische Creditbank an Leo, Roesle & Consorten kommanditisch beteiligt.