"Jubel mit Musik" lautet das Motto

Cornelia Selz

Von Cornelia Selz

Do, 23. Mai 2019

Bonndorf

Die Feuerwehrkapelle Wellendingen feiert ihr 150-jähriges Bestehen mit einem viertägigen Fest / Auftakt am 30. Mai.

BONNDORF-WELLENDINGEN. Die Feuerwehrkapelle Wellendingen feiert 150-jähriges Bestehen. Vom Zeitpunkt der Gründung bis heute hat ein gesellschaftlicher und musikalischer Wandel stattgefunden. Die Beweggründe, Musik zu machen, sind jedoch damals wie heute die Gleichen. Neben der Leidenschaft zur Musik gehört dazu auch der Wunsch, anderen eine Freude zu machen. Dieser Gemeinschaftsgedanke ist bis heute ein wesentliches Merkmal des Vereins.

24 Gründungsmitglieder
150 Jahre sind eine sehr lange Zeit, in der viel im Ort und in der Welt geschah und das Jubiläum ist ein guter Anlass, um sich in Erinnerung zu rufen, wie denn damals alles begann. Der Musikverein Wellendingen wurde im Jahre 1869 von 24 mutigen Wellendingern gegründet und gehört zu den ältesten Vereinen im Ort. Leider ist zu dieser Zeit nur wenig schriftlich festgehalten worden, und die Gründungsmitglieder können dazu ja nicht mehr befragt werden, was sicherlich interessant wäre. Die Hauptaufgaben waren schon damals Auftritte bei kirchlichen, kulturellen und weltlichen Anlässen.

In den Jahren zwischen den beiden Weltkriegen war es für die Kapelle nicht immer einfach. Die Instrumente, auch deren Reparaturen, mussten aus eigener Tasche bezahlt werden, Zuschüsse von Seiten der Gemeinde gab es nicht. Die aktiven Mitglieder wurden zum Kriegsdienst einberufen und auch die wichtigsten Posten wie Vorstand und Dirigent konnten nicht immer besetzt werden. So wurden zwangsläufig die Vereinstätigkeiten zeitweise stark reduziert oder ganz eingestellt.

In der Generalversammlung am 31. Januar 1931 wurde beschlossen, die Kapelle der Feuerwehrabteilung anzuschließen. Von diesem Zeitpunkt an nannte sich der Musikverein Feuerwehrkapelle Wellendingen. Dadurch kamen die Auftritte an der Hauptversammlung der Feuerwehr und deren Herbstabschlussprobe dazu. Die Feuerwehruniform wurde zur Musikuniform und wurde jetzt aktuell im vergangenen Jahr durch die neuen Feuerwehruniformen ersetzt.

Nach den schwierigen Kriegsjahren wurde der Verein im Jahre 1949 neu gegründet und nahm sein Vereinsleben aktiv auf. Regelmäßige Proben waren wieder an der Tagesordnung, um die Auftritte zu Weihnachten, Volkstrauertag, Fronleichnam, und die Teilnahme an diversen Vereinsjubiläen und an Fasnacht mit Bravour zu meistern. Auch ein Jahreskonzert wurde abgehalten.

Zum 100-Jährigen Frauen im Boot
Im Jubiläumsjahr zum 100-jährigen Bestehen, also 1969, wurden erstmals Frauen in den Verein aufgenommen, beziehungsweise in der Chronik als Mitglieder erwähnt. Dieser 100. Geburtstag wurde, ebenso wie der 125., mit einem mehrtägigen Fest gebührend gefeiert. Ein Jahr nach dem 100-jährigen Geburtstag übernahm 1970 Josef Brogle als junger Musiker die musikalische Leitung der Kapelle bis zu seinem Tode 2009. Er prägte die Feuerwehrkapelle während seiner 39-jährigen Laufbahn nicht nur als Dirigent, sondern auch als sehr engagierter Ausbilder. Noch heute sitzen zahlreiche Musiker in den Reihen der Kapelle, die von "Sepp" an verschiedenen Instrumenten ausgebildet wurden. Seit 2009, also nun auch schon zehn Jahre, wird die Feuerwehrkapelle von Marco Peter geleitet. Auch hier "passt es" sehr gut zwischen ihm und den Musiker/Innen. Seine Ideen zu den alljährlichen Osterkonzerten, die er mit dem Osterkonzertorganisationskomitee (OKOK) hat und umsetzt, sind immer wieder überraschend.

Junge Frau an der Spitze
Auch in die Vorstandsriege zogen mit den Jahren die Frauen ein, sie sind mittlerweile in den Musikerreihen stark vertreten. Eine Sensation war die Generalversammlung 2007, in der Katharina Rombach, jetzt Dombeck, im jungen Alter von 23 Jahren zur Vorsitzenden gewählt wurde. Sie wuchs mit den ihr gestellten Aufgaben zu einer bewundernswerten Vereinsvorsitzenden und führte die Feuerwehrkapelle elf Jahre zu aller Zufriedenheit. 2018 legte sie ihr Amt nieder, mit ihrem Bruder Michael Rombach wurde ein neuer Vorsitzender gefunden, der der Feuerwehrkapelle im Jubiläumsjahr vorsteht.

Der stellvertretende Vorsitzende ist Benjamin Kromer, Kassierer Frank Gampp, Corinna Dilger löste 2019 Stefanie Schätzl als Schriftführerin ab. 2019 neu gewählte Beisitzer sind Patrick Fechtig und Lars Fechtig, Annette Rombach kümmert sich um die Noten und Instrumente, und Jonas Fechtig und Pascal Jost sind die Jugendvertreter. Lange Jahre bis zur Wahl im Januar 2019 waren Martin Bernhart stellvertretender Vorsitzender und Helmut Fechtig Beisitzer.

54 aktive Musiker
Ein Musikerjahr bei der Feuerwehrkapelle Wellendingen bedeutet, dass man im Durchschnitt 65 Termine hat, davon sind etwa 20 Auftritte. Die Musikproben finden im eigenen Probehaus mitten im Ortskern von Wellendingen statt. Aktuell sind es 54 aktive Musiker und Musikerinnen mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren. Das jüngste Mitglied ist neun Jahre alt, das älteste 75 Jahre.

Zwei Gründe fürs Musizieren
Generell machen sie Musik aus zwei Gründen: Erstens zum Eigennutz, da sie immer Spaß am Musizieren haben, zweitens zum Gemeinnutz, da sie anderen Menschen gerne ein Vergnügen bereiten. Und das gelingt ihnen mit ihrer bunten Vielfalt aus volkstümlicher und moderner Blasmusik, den bekannten Märschen und Polkas, einem Repertoire aus Filmmusik, Musicals oder konzertanter Blasmusikstücke. Swing, Blues, Walzer oder Tango sind ihnen ebenfalls nicht fremd.

Die Verbundenheit der Feuerwehrkapelle zur Musik sticht auch beim Logo "Jubel mit Musik" für das Jubiläum 150 Jahre Feuerwehrkapelle Wellendingen ins Auge. Unter diesem Motto, dem sie bereits beim jüngsten Osterkonzert, das zugleich das Festbankett war, huldigten, möchte das Geburtstagskind alle zum Mitfeiern einladen, vom 30. Mai bis 2. Juni in Wellendingen.

Jubiläumsfest 150 Jahre Feuerwehrkapelle Wellendingen, Donnerstag, 30. Mai, bis Sonntag, 2. Juni, Festzelt am Bürgerhaus