Dauerregen lässt Kander anschwellen

Hochwasserschutz besteht Bewährungsprobe

Markus Maier

Von Markus Maier

Sa, 01. Juni 2013 um 18:30 Uhr

Kandern

Der an die zehn Millionen Euro teure Hochwasserschutz an der Kander hat sich beim Hochwasser am Freitag und Samstag bewährt – wenngleich sich eine Schwachstelle offenbarte: Beim Anwesen Kiefer wurde der Damm unterspült.

Der an die zehn Millionen Euro teure Hochwasserschutz an der Kander hat sich beim Hochwasser am Freitag und Samstag bewährt – wenngleich sich eine Schwachstelle offenbarte: Beim Anwesen Kiefer gegenüber der Sozialstation rissen die Wassermassen der Kander Granitblöcke aus dem Damm. In einer couragierten Aktion wurde die lecke Stelle am Samstag geflickt. Ohne Aufhebens, so wie auch rund 100 Feuerwehrleute 24 Stunden lang an rund zwei Dutzend Einsatzstellen im Stadtgebiet Dienst taten, bis am Samstag Nachmittag weitgehend Entwarnung gegeben werden konnte.

In der abschießenden Lagebesprechung am Samstag machte der Kommandant der Kanderner Abteilung der Feuerwehr, Maik Lenke, deutlich, dass man mit dem Kampf gegen die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ