Keine Abfahrt für Öflinger

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Di, 20. Oktober 2020

Wehr

Der Skiclub Öflingen will in Zukunft enger mit Wehr arbeiten.

Der Skiclub Öflingen ist für die Hauptversammlung in die Schulsporthalle ausgewichen. Ein Treffen von 34 Mitgliedern in der angestammten Gaststätte Zur Säge ist derzeit nicht möglich, gab der wiedergewählte Vorsitzende Ralph Merkle eingangs bekannt. Busausfahrten in die begehrten Skigebiete müssen aufgrund der Abstandsregeln in dieser Saison ausfallen.

Nach bald 20 Jahren ist ein Wechsel beim Sportwart und der sportlichen Nachwuchsarbeit vollzogen worden. Die vereinseigene Skihütte in Todtmoos wird zukünftig über eine örtliche Repräsentantin geleitet. Eine engere Zusammenarbeit mit dem Skiclub Wehr wird derzeit ausgelotet.

"Wir stimmen uns zukünftig enger mit den Wehrern ab – gemeinsame Ausfahrten und die Termine" werden enger koordiniert, so Merkle. Die Neuerungen sind angesichts der aktuellen Situation noch Zukunftsvisionen.

Bei Busausfahrten sei keine tragbare Lösung in Sicht, "60 wollen mitfahren, nur 35 können rein und einen zweiten Bus chartern wird da zu teuer", zeigte sich der Skienthusiast Merkle etwas zerknirscht. Gleiches Bild bei der Hüttengaudi; das war schon zum Ende der letzten Saison nicht mehr möglich. Der Schneemangel im letzten Winter im Südschwarzwald war ein weiteres Manko.

Die Skikurse, die Vereinsmeisterschaften und die Teilnahme am Stadtpokal – das war alles hinfällig. Fahrten nach Schruns und Hoch-Ybrig in die angestammten Skigebiete waren noch machbar, aber auch dort "waren eher widrige Bedingungen, Nebel und starker Schneefall", brachte Merkle in Erinnerung.

Öflinger blicken auf Erfolge im Sport

Der Bericht vom scheidenden Sportwart Ralf Glatthar war geprägt von überzeugenden Erfolgen in der Fördergruppe. Glatthar hat die Technik- und Renntrainingseinheiten perfektioniert. Beim Steinwasencup am Notschrei kamen die Öflinger in der Mannschaftswertung auf einen aussichtsreichen Platz.

Quinn Bertram und Nick Glatthar gehören beim Nachwuchs zu den Top-Ten im Land. Zusammen mit Evan Bertram sind nun drei Öflinger im Regio-Kader. Die Vereinskasse trägt die sportlichen Erfolge mit.

Kassenführer Peter Welsch musste einen "nicht ganz so rosigen Bericht abgeben". Beim kompletten Austausch aller Matratzen in der eigenen Skihütte kam in der Summe ein Verlust zustande. "Keine Mieteinnahmen – aber das Investment ist für die Zukunft", so die Bewertung von Welsch.

Die Neuwahlen gingen glatt über die Bühne. Steffen Dettling und Norbert Thomann sind die beiden neuen Verantwortlichen im Sport- und Ausbildungsbereich beim Skiclub. Thomas Rotzler wird zukünftig zusammen mit Matthias Huber die Kasse prüfen.

Angesichts der gestiegenen Verbandsbeiträge ist die nötige Mitgliederbeitragserhöhung um drei Euro von den Mitgliedern durchgewunken worden. Schon bei der 2014 Erhöhung war die Verbandsumlage die treibende Kraft.

Ehrungen: 25 Jahre dabei sind Irmgard und Winfried Baumgartner, Bianca Facciorusso, Stephanie Gerspach, Nadja, Renate und Rolf Griner, Sarah Indlekofer, Anne Kübler, Sibylle Meier und Emil Schmidt. Seit 40 Jahren dabei sind Matteo Facciorusso, Patrick Hinnenberger, Thorsten Morath und Carola Zwierza. Ralf und Rüdiger Pogalzky sind seit 50 beim Skiclub. Die aktive Riege der 60 jährigen Mitglieder sind Jürgen Eyb, Theo Glatthar, Rolf Schwaz, Felix Staudenmaier, Manfred Turbeis, Leo Urich und Heinz Zimmermann.