Keine Einwände gegen Mehrfamilienhaus

Astrid Heitzmann

Von Astrid Heitzmann

Mi, 15. September 2021

Meißenheim

Ortschaftsrat Kürzell stimmt Bauvoranfrage für Haus mit zehn Wohnungen im Lächelweg zu.

Im Lächelweg möchte ein Bauherr ein Mehrfamilienhaus mit zehn Wohnungen bauen. Der Ortschaftsrat Kürzell stimmte in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause dieser Bauvoranfrage letztlich zu. Franziska Reiff vom Bauamt erläuterte, dass eine gewünschte Grundstücksteilung mit einem Zufahrtsrecht für das hintere Grundstück möglich sei. Auch stehe nichts dem Abriss der bestehenden Lagerhalle entgegen. Der Bau des Hauses sei genehmigungsfähig.

Es wurde ein Höhenentwicklungsplan erstellt, wonach ein solches Gebäude möglich sei, da bereits mehrere Gebäude mit ähnlicher Höhe im Lächelweg stehen, so Reiff.

Kritisch gesehen wurde die Nähe zur Autobahn. Im Bereich des Hauses ist der Lärmschutzwall nicht geschlossen, so müsse von einer erhöhten Lärmbelästigung der Anwohner ausgegangen werden. Allerdings könnte dies durch Maßnahmen am Gebäude, wie beispielsweise Lärmschutzfenster, behoben werden.

Im hinteren Bereich des Grundstücks soll eine neue Halle gebaut werden: Hier, so Reiff, sei eine Genehmigung nicht möglich: Dieser Grundstücksteil liege im Bebauungsplan Lärmschutzwall und das Wasserwirtschaftsamt habe an dieser Stelle eine Wasserfläche festgelegt. Stellplätze für das Wohngebäude müssen erst im eigentlichen Bauantrag nachgewiesen werden.

Als Ortsvorsteher Hugo Wingert anmerkte, dass das Vorhaben baurechtlich genehmigungsfähig sei und es somit keine Möglichkeit zum Widerspruch gebe, stellte Markus Probst (FL) in Frage, ob solche Dinge dann künftig nicht nur zur Kenntnisnahme anstatt zum Beschluss dem Ortschaftsrat vorgelegt werden sollten.