Account/Login

Keiner der Bewerber hat es geschafft

Tanja BuryRalf Morys
  • &

  • Mo, 14. Januar 2019
    Feldberg

     

Betriebswirt Johannes Albrecht verfehlt die absolute Mehrheit mit 48,8 Prozent allerdings nur knapp / Zweiter Wahlgang am 27. Januar.

1/3

FELDBERG. Die Entscheidung ist vertagt: Keiner der sechs Bewerber um das Bürgermeisteramt in Feldberg erreichte im ersten Wahlgang die notwendige absolute Mehrheit. Mit 48,8 Prozent der abgegebenen Stimmen konnte Johannes Albrecht diese Runde klar für sich entscheiden. Auf Platz zwei kam mit 30,9 Prozent Mark Leimgruber. Dritte wurde Tanja Steinebrunner (18,8 Prozent). Die Wahlbeteiligung lag bei 57,9 Prozent. Es bleibt spannend am Höchsten, bis die Feldberger am 27. Januar erneut zur Wahl aufgerufen sind.

Wieder volles Haus in der Feldberghalle: Nach der offiziellen Bewerbervorstellung der Gemeinde und dem BZ-Kandidatentalk waren die Bürger auch zur Verkündung des Wahlergebnisses zahlreich gekommen. Mucksmäuschenstill war es, als Frank Link, Bürgermeisterstellvertreter und Vorsitzender des Gemeindewahlausschusses, gegen 18.40 Uhr ans Mikrofon trat. Ein Raunen ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar