Account/Login

Freiburg

Geflüchtete organisieren das Filmfestival Cinema Exil

  • Fr, 16. September 2016, 00:00 Uhr
    Kino

     

Geschichten aus Fluchtländern: Organisiert und präsentiert wird das Freiburger Festival "Cinema Exil" von jungen Geflüchteten, ein Begleitprogramm bietet Raum für Diskussionen.

Szene aus der nigerianischen Komödie &... Na Wa“ (2013) von Kenneth Gyang  | Foto: cinema exil
Szene aus der nigerianischen Komödie „Confusion Na Wa“ (2013) von Kenneth Gyang Foto: cinema exil

Kultur verbindet – die Liebe zum Kino sowieso. Lebenswelten und Geschichten aus Fluchtländern auf die Leinwand zu bringen: Das ist das Ziel des Freiburger Festivals "Cinema Exil", bei dem an diesem Wochenende Filme aus Afghanistan, Nigeria, dem Libanon und Irak im Kino Harmonie zu sehen sind. Das Besondere daran: Organisiert und präsentiert wird "Cinema Exil" von neun jungen Geflüchteten, ein buntes Begleitprogramm bietet Raum für Diskussionen. Marion Klötzer sprach mit der Medienpädagogin Irene Schumacher und dem Filmemacher Jakob Reinhart.

BZ: Unter dem Titel "Typisch deutsch" lud das junge Team der Freiburger Blackwoodfilms in den letzten Wochen Geflüchtete und Freiburger zum gemeinsamen Filmschauen in die Harmonie – auf dem Programm standen Klassiker wie "Sonnenallee" ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar