Kissenschlacht-Flash-Mob: 24-jähriger Freiburger soll zahlen

Katharina Wenzelis

Von Katharina Wenzelis

Do, 25. September 2008 um 15:52 Uhr

Stadtgespräch (fudder) Stadtgespräch

Am 3. Mai 2008 wurde auf dem Augustinerplatz die wohl größte Kissenschlacht der Freiburger Geschichte ausgetragen: mehr als 300 Teilnehmer lieferten sich eine 15-minütige Federschlacht. Neben viel Spaß und Frohsinn brachte die Aktion auch einen federbedeckten Augustinerplatz mit sich, der wieder aufgeräumt werden musste. Die Beseitigung der Federn und die Reinigung der Straßen verursachten Kosten in Höhe von 1700 Euro, die die Stadt nun vom 24-jährigen Initiator der Aktion erstattet haben will.


"Die Höhe der Kosten ist entstanden, weil Federn sehr schwer zu beseitigen sind", sagt Michael Borglin, Geschäftsführer der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF). "Die Federn hatten sich rund um die Stadtmitte verteilt und es waren über mehrere Tage Reinigungskräfte und Kehrmaschinen im Einsatz." Um die Federn besser beseitigen zu ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung