Account/Login

Kleine Schritte zum Bösen

  • Sa, 25. April 2020
    Literatur & Vorträge

     

BZ-Plus Wann fängt die Erosion der Demokratie an? Cécile Wajsbrots eindringlicher Roman "Zerstörung" /.

Cécile Wajsbrot  | Foto: Cécile Wajsbrot
Cécile Wajsbrot Foto: Cécile Wajsbrot
Zwischen Freiheit und Unterdrückung ist nur ein wackliges Mauerwerk hochgezogen; eine dünne Haut schützt Meinungsfreiheit vor Gesinnungsterror. Leicht kann diese sensible Membran beschädigt oder gar durchstoßen werden. Cécile Wajsbrots neuer Roman "Zerstörung" handelt davon, wie unmerklich sich die Grenze auflösen kann. Wie Demarkationslinien sich plötzlich verschieben. Und wie aus der bequemen Gewissheit heraus, dass die Bollwerke demokratischer und kultureller Errungenschaften schon solide genug seien, die ersten ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar