Ein kluger Test im Südwesten

Das Punktemodell ist ein erster Schritt, Arbeitsmigration zu vereinfachen

Ronny Gert Bürckholdt

Von Ronny Gert Bürckholdt

Do, 10. März 2016

Kommentare

Ausgebildete Migranten ohne Asylgrund aus Nicht-EU-Staaten haben heute überhaupt keine adäquaten, legalen Zugänge, um in der Bundesrepublik ein Auskommen zu finden. Deshalb bleibt ihnen gar nichts anderes übrig, als den Irrweg über das Asylrecht zu gehen. Mit dem Punktemodell könnte sich das in Baden-Württemberg endlich ändern.

In der Frage der Zuwanderung sei Deutschland gespalten, wird oft behauptet. Es scheint eher so zu sein, dass viele Deutsche innerlich gespalten sind, auch deshalb beschäftigt sie die Sache so. Einerseits steht für eine große Mehrheit außer Frage, Menschen mit Asylgrund zu helfen. Andererseits sind die Fehler der Migrationspolitik offenkundig. Ein gehöriger Teil der Menschen, die zu uns kommen, sind Arbeitsmigranten ohne Asylgrund. Sie wählen allerdings die falsche Zugangstür zur Bundesrepublik. Und wenn sie erst einmal Asyl beantragt haben, können ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ