Stellvertreterkrieg in Libyen

Markus Symank

Von Markus Symank

Fr, 14. November 2014

Kommentare

Mehrere regionale Mächte kämpfen um Einfluss – und beschleunigen damit den Zerfall des Wüstenstaates.

Libyen, das lange von der harten Hand des vor drei Jahren getöteten Diktators Muammar al-Gaddafi zusammengehalten wurde, ist heute ein geteilter Staat. Es gibt zwei Parlamente, zwei Regierungen, zwei Armeen. In der Millionenmetropole Tripolis, der zentralen Hafenstadt Misrata sowie großen Teilen des Südens gibt die islamistische Allianz Morgenröte den Ton an. Das östliche Tobruk sowie Teile der Nafusa-Berge im Westen des Landes stehen hingegen unter der Kontrolle der sogenannten Operation Würde, einem eher säkular orientierten Bündnis unter Führung von General Chalifa Haftar.

Nirgends ist die Teilung des Wüstenstaats so sichtbar wie in der zweitgrößten Metropole des Landes, Bengasi. Seit ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ