Wie sich Banken unsterblich machen

Katharina Wetzel

Von Katharina Wetzel

Mi, 18. August 2010

Kommentare

Bedeutende Finanzinstitute kann der Staat nicht fallen lassen – aus diesem Grund wollen sie immer größer werden.

Banken wollen so groß werden, dass sie der Staat nicht pleitegehen lassen kann. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Ausschusses für das weltweite Finanzsystem. Das Gremium, das der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich in Basel angeschlossen ist, hat das grenzüberschreitende Bankengeschäft der vergangenen 30 Jahre untersucht.

Das Wachstum des grenzüberschreitenden Bankengeschäfts hat nicht nur rasant zugenommen, sondern seit der Jahrtausendwende auch das Wachstum des Welthandels überholt. "Es gibt Anzeichen, dass das schnelle Wachstum international aktiver Banken zur Verletzlichkeit ihrer Geschäftsmodelle beigetragen hat", stellen die Autoren der Studie fest. Insgesamt haben Vertreter ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ