Angler sorgen sich ums Fischwohl

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Fr, 17. Juni 2016

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Gewässerwarte in Angelvereinen schulen sich in Ökologie.

IHRINGEN-WASENWEILER. Was Förstern recht ist soll Fischern billig sein: Nachhaltigkeit als Leitbild für die Pflege und Nutzung natürlicher Ressourcen – das soll auch unter Wasser gelten. So wie der Wald werden heute auch Gewässer als wichtiger Lebensraum erkannt, für den ein ökologisch guter Zustand anzustreben ist. Die in der IG Dreisam verbündeten Angelvereine schulen dazu ihre Gewässerwarte mit dem Landesfischereiverband.

Dem Fisch im Wasser geht es nur so gut wie dem Gewässer, in dem er schwimmt: Hat es genügend natürliches Futter, bietet der Pflanzenbewuchs im und am Wasser Schlupfwinkel und Unterstände, wechseln Untergrund und Strömungsverhältnisse, gibt es geeignete Stellen zum Ablaichen? "Je mehr verschiedene Strukturen ein Bach hat, desto vielfältiger sind das Nahrungsangebot und der Fischbestand", erklärt Claudio Schill den Gewässerwarten von sieben Vereinen in einem Lehrgang bei Wasenweiler. Dorthin hat die IG Dreisam den Gewässerreferenten des Fischereiverbandes eingeladen. Denn hier bieten sich mit dem Urbansee und der Murr zwei Gewässer, um dem Thema auch praktisch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ