Account/Login

Der Breisgau wird zum Storchenland

  • Sa, 01. April 2017
    Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

     

Nach früheren massiven Rückgängen gibt es in der Region immer mehr Brutpaare / 2016 wurden 100 Jungtiere aufgezogen.

Störche finden zum Brüten meist ein Ne...rgangenen Jahr in Gottenheim (Mitte).   | Foto: Verein Weissstorch Breisgau
Störche finden zum Brüten meist ein Nest – sei es in Schallstadt am Bahnhof (links) oder in der Aufzuchtstation in Reute (rechts). Um besonders begehrte Brutstätten wird schon mal gerangelt, zum Beispiel im vergangenen Jahr in Gottenheim (Mitte). Foto: Verein Weissstorch Breisgau
1/2

BREISGAU. Passend zum Frühlingsbeginn klappert es wieder in den Storchennestern der Region – die meisten Störche sind schon da, die ersten Eier wurden gelegt. Betreut werden die Frühlingsboten von rund 100 Helfern vom Verein Weißstorch Breisgau um Storchenvater Gustav Bickel, die auch in diesem Jahr bereits zahlreiche Nester in Stand gesetzt und gereinigt haben.

Die Geschichte der Rettung der Störche im Südwesten ist seit einigen Jahren eine regelrechte Erfolgsgeschichte. Die Bestände waren vor einiger Zeit dabei noch sehr stark gefährdet. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden im Jahr 1950 in ganz Baden-Württemberg 151 brütende Storchenpaare gezählt, wie eine Statistik der Weißstorch-Freunde belegt. Doch in den Folgejahren ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar