Ortenau

Kriminelle geben sich als Ärzte aus, um Geld mit Corona-Schockanrufen zu ergaunern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

So, 15. November 2020 um 16:33 Uhr

Achern

Erneut ist es in der Ortenau zu Betrugsversuchen im Zusammenhang mit Corona-Erkrankungen gekommen. Unter anderem gaben sich die Kriminellen als Ärzte eines Krankenhauses in Achern aus.

Am Donnerstag gegen 10.50 Uhr bekam eine 78-Jährige einen Anruf, vorgeblich von einem Arzt. Der forderte 8000 Euro, da der Sohn der Rentnerin Sohn angeblich aufgrund einer Corona-Erkrankung sterbend im Krankenhaus liegen würde und schnell behandelt werden müsse. Die Frau witterte Betrug und brach das Gespräch ab.

Gegen 11.15 Uhr haben dann zwei Personen, die sich als Ärzte des Krankenhaus Acherns ausgaben, bei einer Achernerin angerufen und forderten einen Geldbetrag in Höhe von 40 000 Euro. Auch die 77-Jährige erkannte den Betrugsversuch und beendete das Telefonat. Im Anschluss erstattete sie Anzeige wegen des versuchten Betrugs.

Tipps der Polizei

Bei Corona-Schockanrufe rät die Polizei: Niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen zu übergeben. Schockanrufer sollten aufgefordert werden, den Namen des angeblich erkrankten Verwandten zu nennen. Nicht selbst Namen verraten. Angerufene sollten niemals Details zu ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preisgeben.
· Wenden Sie sich sofort an die Polizei unter 110, wenn sie einen Betrug vermuten