Essay

Wieviel Kunst darf ein Hakenkreuz sein?

Bettina Schulte

Von Bettina Schulte

Do, 19. April 2018 um 19:11 Uhr

Kultur

BZ-Plus Das Thema ist heikel. Taugen Hakenkreuze als Instrument der Aufklärung? Dürfen Rapper die Opfer des Holocaust verhöhnen? Das ist auch die Frage nach einem umstrittenen Theaterstück in Konstanz.

Es ist eine seltsame Koinzidenz. An diesem Wochenende feiert der Staat Israel sein 70-jähriges Bestehen. Und an diesem Wochenende – genau gesagt am heutigen 20. April, dem Geburtstag Adolf Hitlers – führt das Theater Konstanz George Taboris Groteske "Mein Kampf" über die frühen Jahre eines erfolglosen österreichischen Malers auf : In weitestem Sinn darf auch ein solches Theaterstück als "Gründungsurkunde" des Landes gelten, das als Folge des von Hitlers obsessivem Antisemitismus ins willige Werk gesetzten Völkermords zur Heimstatt für die Juden Europas wurde. Der Tag der Premiere ist vielen am Bodensee aufgestoßen: Die jüdische Gemeinde und die deutsch-israelische Gesellschaft protestierten – und man muss den Verantwortlichen des seit fast zwölf ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ