Kurz gemeldet

sda, bz

Von sda & BZ-Redaktion

Mi, 25. März 2020

Basel

Coronafälle — Kantone kooperieren — CMS-Hilfspaket — Basel Tattoo — Migros Basel — Atomkraftwerke

BASEL/LIESTAL/AARAU

Coronafälle

Das Gesundheitsdepartement Basel-Stadt meldete am Dienstag um 9 Uhr 414 Coronafälle im Stadtkanton, 38 mehr als am Montag. 58 Patienten befinden sich wegen einer Corona-Infektion im Krankenhaus, 105 sind genesen. Nach wie vor gibt es fünf Todesfälle. Bisher ergaben im Kanton 705 Tests eine Corona-Infektion, darunter die 414 Basler Fälle. Baselland meldete um 14 Uhr 306 Coronafälle, vier mehr als am Montag, und einen vierten Todesfall, der Kanton Aargau 266 Fälle, darunter ein Regierungsrat und der Polizeikommandant, 25 mehr als am Montag, und insgesamt zwei Todesfälle.

LIESTAL/SOLOTHURN


Kantone kooperieren

Für die Bewältigung der Corona-Pandemie haben die Kantone Baselland und Solothurn eine enge Zusammenarbeit beschlossen. Das bedeutet, dass das Baselbieter Kantonsspital Bruderholz auch Covid 19-Patienten aus den solothurnischen Bezirken Dorneck und Thierstein aufnimmt. Das Spital Dornach seinerseits unterstützt das Covid 19-Referenzspital Bruderholz so weit möglich bezüglich Infrastruktur und Personal. Weiterhin stehe das Spital Dornach überdies für die medizinische Grundversorgung auch von Baselbieter Gemeinden zur Verfügung. Zusammenarbeiten wollen die beiden Kantone auch bei den Corona-Tests. So sind die mobilen Test-Teams aus Baselland künftig beispielsweise auch in den Alters- und Pflegeheimen der Bezirke Dorneck und Thierstein im Einsatz.

BASEL

CMS-Hilfspaket

Die Christoph Merian Stiftung (CMS) hat ein Hilfspaket von einer Million Franken geschnürt. Unterstützen will die CMS damit Partnerinstitutionen und Projektpartner in den Bereichen Soziales, Kultur und Natur, die wegen der Corona-Pandemie in finanzielle Not geraten. Mit dem Geld sollen bei den Betroffenen finanzielle Verluste gemindert und Liquiditätsengpässe vermieden werden, teilte die CMS mit.

Basel Tattoo

Die Verantwortlichen des Basel Tattoo gehen derzeit davon aus, dass das weltweit zweitgrößte Freiluft-Militärmusikfestivals dieser Art vom 15. bis 27. Juli auf dem Basler Kasernenareal stattfinden kann. Als Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz laden die Organisatoren Pflegefachkräfte und Ärzte der öffentlichen Spitäler beider Basel ans Basel Tattoo 2020 ein.

MÜNCHENSTEIN

Migros Basel

Migros Basel hat 2019 einen Umsatz von 925,2 Millionen Franken erzielt. Das sind 1,4 Prozent weniger als 2018. Den Rückgang führt die Genossenschaft mit Sitz in Münchenstein (Baselland) hauptsächlich auf die Minusteuerung von 0,3 Prozent zurück. Für 1500 Produkte seien die Preise gesenkt worden. Einbußen musste die Migros denn auch in erster Linie in Supermärkten und Großhandel hinnehmen. Dort sank der Umsatz um 12,2 Millionen auf 704,6 Millionen Franken. Bei den Fachmärkten und in der Gastronomie lag der Umsatz auf Vorjahresniveau. Trotz des tieferen Umsatzes verbesserte die Migros Basel ihre Ertragslage: Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern stieg im vergangenen Jahr von 18,3 auf 19,9 Millionen Franken; der Gewinn legte um 661 000 Franken auf knapp 17 Millionen Franken zu. Die Migros Basel betreibt 97 Verkaufsstellen, die Zahl der Vollzeitstellen sank um 27 auf 3442.

AARAU

Atomkraftwerke

Die Schweizer Atomkraftwerke können laut der Aufsichtsbehörde Ensi trotz Corona sicher betrieben werden. Maßnahmen zielten primär darauf ab, den Mindestbestand an qualifiziertem Personal sicherzustellen. Sollte ein AKW die Vorgaben nicht mehr erfüllen können, müsse der Betreiber den Reaktor abschalten. Die Aufsichtsbehörde werde alle nötigen Inspektionen trotz Notlage durchführen. Der Verein Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU) wirft dem Ensi mangelnde Auskunftsbereitschaft zu eventuell erkrankten AKW-Mitarbeitern vor und will rechtliche Schritte prüfen.