Kurz gemeldet

epd, bz

Von epd & BZ-Redaktion

Mi, 31. März 2021

Deutschland

Dank Irrtum Deutsche — Weiß führt Aufsichtsrat

STAATSANGEHÖRIGKEIT

Dank Irrtum Deutsche

Behandeln Behörden Ausländer über Jahre irrtümlich als Deutsche, steht diesen und ihren Nachkommen die deutsche Staatsangehörigkeit zu. Das hat das Bundesverwaltungsgericht entschieden. Geklagt hatte ein 1982 in Brasilien geborener Nachfahre eines 1853 ausgewanderten Sachsen. Das Bundesverwaltungsamt hatte dem Vater des Klägers, der zuvor nur brasilianischer Staatsbürger war, 2003 einen für zehn Jahre gültigen Staatsangehörigkeitsausweis ausgestellt, 2015 bekam er einen Reisepass. Wie das Oberverwaltungsgericht Münster vor einem Jahr entschied, hat der Vater des Klägers damit rückwirkend zum Zeitpunkt seiner Geburt 1947 die deutsche Staatsangehörigkeit erworben. Zur Begründung hieß es, deutsche Stellen hätten ihn seit April 2003 irrtümlich als Staatsangehörigen behandelt.

CARITASVERBAND

Weiß führt Aufsichtsrat

Peter Weiß ist neuer Aufsichtsratsvorsitzender des Caritasverbandes für die Erzdiözese Freiburg. Erzbischof Stephan Burger berief den CDU-Bundestagsabgeordneten aus Waldkirch auf Vorschlag der Aufsichtsratsmitglieder an die Spitze des Gremiums. Weiß war zuvor stellvertretender Vorsitzender und leitete bereits seit 2018 nach dem Amtsverzicht von Weihbischof Bernd Uhl den Diözesan-Caritasrat.